PROSTEP gibt Whitepaper zu neutralen 3D-Formaten heraus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

PROSTEP gibt Whitepaper zu neutralen 3D-Formaten heraus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die PROSTEP AG hat ein Whitepaper mit dem Titel „3D-Formate im Engineering-Umfeld – ein Vergleich“ herausgegeben. Es bietet einen Überblick und eine Orientierungshilfe für Unternehmen, die vor der Auswahl eines neutralen 3D-Formats für bestimmte, in der Praxis häufig vorkommende Anwendungsszenarien stehen.

Neutrale 3D-Formate sind unverzichtbar für die Verteilung und den Austausch von 3D-Modellen im Engineering und in vor- und nachgelagerten Unternehmensbereichen, wenn das Originalsystem nicht zur Verfügung steht, eine Verteilung von nativen Daten zu kostenintensiv und eine vollständige Detailgenauigkeit nicht erforderlich ist oder der Schutz des geistigen Eigentums eines Unternehmens gewährleistet werden soll.

Die Auswahl eines Formats bestimmt unter anderem die Bandbreite der möglichen Anwendungen und die entstehenden Folgekosten. Welches neutrale 3D-Format für ein Unternehmen das Richtige ist, wird von einer Vielzahl von Faktoren bestimmt.

Mit Fragestellungen in diesem Spannungsfeld ist PROSTEP tagtäglich konfrontiert und bietet mit dem Whitepaper eine Hilfestellung für die Identifizierung des richtigen 3D-Formats für konkrete Anwendungsszenarien.

Das Whitepaper ist ab sofort erhältlich auf http://www.pdfgenerator3d.com/nc/de/produkt/whitepaper.html

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am Autodesk Automotive Innovation Forum in München stellt X-Rite, ein Anbieter von Farbtechnologien, zusammen mit Tochterunternehmen Pantone LLC eine Lösung namens Virtual Light Booth (VLB) vor. Sie erlaubt den Konstrukteuren, Materialzulieferern und Marketingexperten 3D-Material-Renderings unter denselben Bedingungen akkurat und effizient mit physischen Materialproben zu vergleichen.

Proto Labs führt Service für additive Fertigung ein: Stereolithographie steht ab sofort Unternehmen voll automatisiert in Deutschland und ganz Europa zur Verfügung. Zwei weitere Verfahren – das selektive Lasersintern (SLS) sowie das Lasersintern direkt auf Metall (DMLS) – folgen im kommenden Jahr.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.