Proficiency tritt JT-Open-Initiative bei

Unterstützung des verbreiteten JT-Formats sichert OEMs und Zulieferern weltweit bessere Voraussetzungen für den automatisierten Austausch von Konstruktionsdaten sowie deren Interoperabilität. Um die Reichweite seiner Interoperabilitätslösungen der Enterprise-Klasse zu erweitern, ist Proficiency der JT-Open Initiative beigetreten. Im Zuge dieser Entscheidung wird das Collaboration Gateway von Proficiency in der nächsten Version auch das JT-3D Datenformat unterstützen.

Die JT-Open-Initiative ist ein weltweiter Zusammenschluss führender Fertigungsunternehmen, Lösungsanbieter und wissenschaftlicher Einrichtungen, die JT unterstützen und fördern. JT ist ein vielseitiges 3D-Datenformat, das in der Fertigungsindustrie eingesetzt wird, um eine organisationsübergreifende und innovative Zusammenarbeit in Produktentwicklungsprozessen zu ermöglichen. OEMs und Zulieferer in der Supply Chain setzen heute eine Vielzahl unterschiedlicher CAD-Applikationen ein, die wiederum unterschiedlichste Formate generieren – darunter auch das JT-Format. Mit dem Collaboration Gateway ist es Proficiencys Kunden möglich, die Produktion von JT-Dateien zu automatisieren. Darüber hinaus können sie so einen besseren Schutz geistiger Eigentumsrechte und eine größere Produktintegrität beim Austausch von Konstruktionsdaten sicherstellen. Vor dem Hintergrund einer immer stärker globalisierten Fertigung sind diese Fähigkeiten von zentraler Bedeutung.

„In der Supply Chain wird JT als flexibles, darstellbares Format für 3D-Daten eingesetzt. Alle gängigen CAD-Systeme sind in der Lage, 3D-Dateien im JT Format zu produzieren“, so Roland Billeter, Managing Director Europe der Proficiency GmbH. „Da das JT-Format auch von unserem Collaboration Gateway unterstützt wird, können wir unsere kontrollierte und integrierte Architektur nutzen, um die JT-Erstellung auf allen gängigen CAD-Systemen, die von OEMs und Zulieferern eingesetzt werden, zu automatisieren. Kunden, die ihre Konstruktionsdaten bei der kollaborativen Produktentwicklung im JT-Format austauschen möchten, bietet diese Möglichkeit gewaltige Vorteile.“

Das Proficiency Collaboration Gateway ist eine web-basierte CAD-Interoperabilitätssoftware, die auf der Ebene von Features arbeitet. Diese unterstützt den gesamten erweiterten Product-Lifecycle-Prozess von Produkten, indem sie den Austausch von Konstruktionsdaten wie Features, Historie, Bedingungen, Baugruppenstruktur, Abmessungen und Metadaten vereinfacht. Neben dem JT-Dateiformat, das im nächsten Release der Software unterstützt werden wird, erlaubt das Collaboration Gateway den Austausch nativer parametrischer CAD-Modelle zwischen den Systemen CATIA V4 und CATIA V5 von Dassault Systems, Pro/ENGINEER und Pro/ENGINEER Wildfire von PTC sowie Unigraphics NX und I-deas NX Series von UGS. Das Collaboration Gateway ist die einzige Technologie, die auf einem automatisierten Prozess basiert, der die Erstellung von Modellen in einer nativen Umgebung ermöglicht und dabei den Qualitätsmanagementstandards von OEMs gerecht wird.

„Durch das JT-Datenformat und die JT-Open-Initiative verfügen Fertigungsunternehmen weltweit über deutlich bessere Voraussetzungen für die Collaboration im gesamten Produktentwicklungsprozesses“, so Mark Matousek, verantwortlich bei UGS für das JT-Open-Programm. „Mit dem Beitritt zum JT-Open-Programm trägt Proficiency zur weiteren weltweiten Etablierung und Ausdehnung des Programms bei.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.proficiency.de


Teilen Sie die Meldung „Proficiency tritt JT-Open-Initiative bei“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top