Pikes Peak: Simulation hilft vollelektrischen Volkswagen zum Gesamtsieg

Volkswagen Motorsport bricht den Zeitrekord bei dem legendären Pikes Peak International Hill Climb, mit der Unterstützung von Simulation. In nur 7.57.148 Minuten überquerte Volkswagen Pilot Romain Dumas (F) die Ziellinie im I.D. R Pikes Peak, dem vollelektrischen Rennwagen von Volkswagen.

 

Durch den Einsatz von Ansys-Simulations-Lösungen konnten die Ingenieure von Volkswagen Motorsport komplette virtuelle Fahrtests des gesamten Rennens durchführen und optimierten das Batteriekühlsystem, um Gewicht und Luftwiderstand zu minimieren. Die Ansys-Lösungen ermöglichten den Ingenieuren auch die extremen Fahrbedingungen des Streckenverlaufs nachzubilden.

 

680 PS

„Hinter dem Steuer des 680 PS-Sportwagen-Prototyps beherrschte Dumas den Streckenverlauf und das Batteriekühlsystem funktionierte exakt so wie es unsere Simulationen vorhersagten“, so François-Xavier Demaison, Technical Director bei Volkswagen Motorsport und I.D. R. Pikes Peak-Projekt. „Ansys hat uns einen Wettbewerbsvorteil verschafft und uns dadurch ermöglicht, die Höhenlagen und die anspruchsvollen Kurven zu meistern und einen neuen Weltrekord aufzustellen.“

„Gemeinsam haben Volkswagen und Ansys die perfekte Kombination aus Energiemanagement, elektrischem Antrieb und Aerodynamik erreicht, um den Rekord bei dem Pikes Peak aufzustellen“, so Shane Emswiler, Vice President und General Manager bei Ansys. „Dumas Weltklasse Fahrgeschick, Volkswagens bahnbrechendes Fahrzeugdesign und Ansys branchenführende Multiphysik-Lösungen erzeugten eine unaufhaltsame Kraft. Wir gratulieren dem Team und freuen uns auf weitere Innovationen und darauf gemeinsame Elektrofahrzeugrekorde aufzustellen.“

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags