17.11.2007 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Management

Optimierung des Produktentstehungsprozesses

Am 29. November findet im neuen ICS Internationales Congress Center Stuttgart die bwcon:Innovation Fair 2007 statt. Mit dabei ist die Konstanzer in-integrierte informationssysteme GmbH (kurz: in-GmbH). Das Software- und Beratungshaus stellt den Besuchern der Innovations-Messe vor, wie Produktentstehungsprozesse durch innovative, workflowunterstützende Prozessportale optimiert werden können. Dabei kommen die Software-Komponenten der in-GmbH auf Basis von Web 2.0-Technologie zum Einsatz. Innovationen entstehen vermehrt an Grenzen und Schnittstellen von bekannten Disziplinen und Technologiebereichen. Dafür bedarf es der Zusammenarbeit und des Austauschs der Bereiche untereinander. Auf der bwcon:Innovation Fair, die am 29. November 2007 im neuen ICS an der Landesmesse Stuttgart stattfindet, präsentieren deshalb ausgewählte Aussteller ihre innovativen Ideen aus den Bereichen Produkte, Prozesse und Services.

Die in-integrierte informationssysteme GmbH (in-GmbH) aus Konstanz stellt im Rahmen der Messe vor, wie durch innovative, workflow-unterstützende Prozessportale der Produktentstehungsprozess in allen Branchen optimiert werden kann. Als Beispiel werden Lösungen aus der Automotive- und Pharma-Branche demonstriert. Für ihre Prozessportale setzt die in-GmbH Software-Komponenten auf Basis von Web 2.0-Technologie ein.

Die Besucher können sich vor Ort informieren, wie diese Entwicklungen den Geschäftserfolg von Unternehmen steigern und wo die Software-Komponenten ihre spezifischen Einsatzfelder haben.

Mit den vorgestellten workflow-unterstützenden Prozessportalen können die Entwicklungszyklen bei komplexen Produkten beschleunigt, die kollaborativen Prozesse mit externen Partnern optimiert und die Produktvielfalt durch die Reduktion der Prozessaufwände erhöht werden.

Zudem können mit den Prozessportalen Prozesse aufgenommen und gezielt gestaltet werden. Die Konzeption und Erstellung erfolgt dabei auf Basis von Standardprodukten. Ein integrativer SOA basierter Ansatz ermöglicht die Einbindung im Unternehmen bestehender Datenquellen.

Die Portallösung der in-GmbH ermöglicht die Integrationsfähigkeit entlang der Prozesskette und wird dabei von der serviceorientierten Softwarearchitektur unterstützt, die ein stufenweises Vorgehen ermöglicht. Die Workflow-Engine gewährleistet Logging und Monitoring von allen rechtlich relevanten Aktivitäten. Durch den rollen- und rechtebasierten Zugang zu allen Informationen und Anwendungen, wird ein Umgang mit den aufkommenden Daten gewährleistet, der den Bedürfnissen und gewachsenen Strukturen in den Unternehmen entspricht. Interne und externe Partner können mit der Lösung optimal in den Prozess integriert werden.

Die Prozessportale der in-GmbH sind dazu immer online-transaktionsfähig und erlauben es, den Prozessstatus in Echtzeit zu überwachen (Realtime Monitoring).

Mit dieser Lösung, die die in-GmbH bereits bei verschiedenen Kunden in unterschiedlichen Branchen realisiert hat, bietet das Unternehmen aus Konstanz einen kompletten Service von der Analyse bis zur Umsetzung als IT-Lösung auf Basis von vorhandenen Software-Komponenten. (to)

Mehr dazu unter: www.in-GmbH.de


Teilen Sie die Meldung „Optimierung des Produktentstehungsprozesses“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top