Normelemente: Greifen und verriegeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Normelemente: Greifen und verriegeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Zwei Funktionen in einem Element – das reduziert die Teilemenge, damit Kosten für Beschaffung sowie Montage und vereinfacht die Nutzung. So auch beim Ganter Normelement GN 115.10, das Verriegelung plus Griffschale verbindet – und so das sichere Verschließen und Öffnen unterschiedlichster Türen einfacher und komfortabler machen soll.
otto_ganter

Es gibt Anwendungen, da sollen Klappen oder andere Öffnungen sicher zu verriegeln und zugleich griffgünstig zu betätigen sein. Auch dafür bietet Ganter eine funktionsintegrierte Lösung: die GN 115.10 Verriegelungen mit Griffschale. Zwei Funktionen in einem Element – das reduziert die Teilemenge, damit Kosten für Beschaffung sowie Montage und vereinfacht die Nutzung. So auch beim Ganter Normelement GN 115.10, das Verriegelung plus Griffschale verbindet – und so das sichere Verschließen und Öffnen unterschiedlichster Türen einfacher und komfortabler macht.

Die Normelemente bestehen aus zwei Teilen: der Frontrahmen aus robustem, kunststoffbeschichteten Zink-Druckguss einschließlich Verriegelungs-Mechanik sowie der Kunststoff-Schale, die von der Innenseite der Klappe mit Schrauben in der Einbauöffnung manipulationssicher befestigt wird. Der Frontrahmen schließt bündig mit der Klappenaußenseite ab, die Verriegelungsmechanik orientiert sich nach innen. Verriegelt wird mittels einer 90 Graddrehung des Riegelantriebs – wobei der eigentliche Riegel mit seinen Anlaufschrägen diesen Vorgang leicht macht und für Klappenstärken von 4 bis 50 Millimeter erhältlich ist.

Um allen denkbaren Einschraubsituationen gerecht zu werden, kann zwischen einer „linken“ bzw. „rechten“ Version gewählt werden, deren Riegel je nach Wunsch durch Rechts- oder Linksdrehung zum Verschließen gedreht werden kann. Zum Verriegeln selbst bedarf es eines Steckschlüssels (GN 119.2) in bewährter Dreikant-, Vierkant-, Schlitz- oder Doppelbart-Ausformung — oder aber per echtem Schlüssel. In dieser Variante lässt sich die Tür nicht nur verriegeln, sondern auch abschließen. Je nach Anwendung stehen dafür einheitlich oder unterschiedlich schließende Schlösser zur Verfügung.

Dieses auf den ersten Blick einfache Normelement zeigt in besonderer Weise jene enorme Variantenvielfalt, die notwendig ist, um möglichst viele spezifische Anforderungen abzudecken. Marktführer Ganter beherrscht dies – und liefert alle Versionen in kürzester Zeit.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.