Neues Konzept für die Metav: Aus 2020 reloaded wird digital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neues Konzept für die Metav: Aus 2020 reloaded wird digital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die als Präsenzveranstaltung geplante Metav 2020 reloaded vom 23. bis 26. März 2021 wird vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ausschließlich digital stattfinden. Der VDW stellte das Konzept vor wenigen Tagen vor.
Metav

Eigentlich sollte VDW-Pressekonferenz am 10. Dezember als Preview auf die Metav 2020 reloaded im kommenden März einstimmen. Nun wurde die Fachmesse für Technologien der Metallbearbeitung und Fertigungstechnik mit der Metav digital jedoch, wie es heißt, komplett neu erfunden. „Wenn diese schwierige Zeit etwas Gutes hat, dann ist es, dass sie die Kreativität anregt“, betonte denn auch VDW-Chef Dr. Wilfried Schäfer. „Aus Fürsorge für unsere Aussteller, die so früh wie möglich Planungssicherheit benötigen, und im Hinblick auf die Gesundheit aller Beteiligten haben wir uns in der vergangenen Woche entschlossen, die Metav 2020 reloaded als Präsenzveranstaltung abzusagen und nunmehr als reine Digitalveranstaltung zur präsentieren“, begründete Schäfer die Neukonzeption. Nach den unverändert hohen Infektionszahlen auf der Grundlage des Robert-Koch-Instituts und der Absage aller Veranstaltungen im ersten Quartal 2021 seitens der Messe Düsseldorf sei dies der einzige vertretbare Schritt.

Metav digital mit drei Säulen

Die Metav digital ist Teil eines dreistufigen Konzeptes des VDW hin zu mehr virtuellen Veranstaltungen. Dazu zählt neben den bereits seit Juni dieses Jahres monatlich stattfindenden Web-Sessions auch die Preview. Die virtuelle Metav im März kommenden Jahres basiert ebenfalls auf drei Säulen: die Virtual Exhibition, intelligentes Matchmaking und Web-Sessions.

  • In der Virtual Exhibition können Aussteller ihren digitalen dreidimensionalen Messestand in unterschiedlichen Größen und Varianten für ihren Onlineauftritt im eigenen Layout gestalten und mit digitalen Inhalten (z.B. Dokumentendownload für die Bereitstellung von Produktinformationen, Produktpräsentationen mit bewegten Produktbildern und 3D-Modellen) füllen.
  • Für die passgenaue Vermittlung von Ausstellern und Besuchern wurde das intelligente Matchmaking entwickelt. Über persönliche Profile können Interessen gematcht, Kontakte hergestellt, Termine vereinbart und Visitenkarten getauscht werden. Für die genaue Abstimmung sorgt der so genannte Matchingscore, eine Prozentangabe, die die Interessenübereinstimmung zweier Profile beschreibt.
  • Das dritte Element, die Web-Sessions, sind bereits bekannt. Sie erreichen ihr Publikum online, live und weltweit. In 20-minütigen Vorträgen stellen die Aussteller ihre Produktinnovationen und interessante Anwendungsbeispiele mit multimedialer Unterstützung durch Animationen, Videos oder eingespielte Audiobeiträge vor. Stets angeschlossen ist eine Diskussionsrunde für den Austausch mit dem weltweiten Publikum.

Hybride Messekonzepte sind die Zukunft

„Die Metav digital bietet nach unserer Einschätzung große Chancen vor dem Hintergrund der Marktbedürfnisse und der aktuellen Situation vieler Firmen, die jetzt sehr gut überlegen müssen, wie sie ihre Marketingbudgets mit dem größten Nutzen einsetzen“, betonte Schäfer und kündigte an: „Hybride Messekonzepte sind die Zukunft. Die Metav digital wird uns auch in Zukunft als Ergänzung erhalten bleiben.“

Umgesetzt werden soll das Hybridkonzept bereits auf der Metav 2022, die vom 8. bis 12. März 2022 mit der Messe Düsseldorf veranstaltet wird.

Lesen Sie auch: Motek und Bondexpo 2020 virtuell erfolgreich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wer die besten Maschinen und Anlagen automatisieren will, braucht nicht nur skalierbare Hardware-Komponenten und ein dazu passendes modulares Software-Framework, sondern auch das nötige Know-how für eine zukunftsfähige Konzeption und eine Werkzeugpalette, die auf die Herausforderungen der digitalen Transformation abgestimmt ist. Unter dem Claim „Intuitive Automation“ zeigt Lenze, Spezialist für Maschinenautomatisierung, wie er seine Partner durch Automatisierungsplattform inklusive Werkzeugen und Expertenwissen unterstützen möchte.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.