Modlight-Signalsäulen – flexibel und leuchtstark

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Modlight-Signalsäulen – flexibel und leuchtstark

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Signalsäulen von Murrelektronik leuchten besonders hell und tragen mit ihrer innovativen LED-Technologie dennoch zum Energiesparen bei. Modlight gibt es mit Durchmessern von 30, 50 und 70 Millimetern – das eröffnet viele Anwendungsmöglichkeiten.

In den Signalsäulen der Modlight-Reihe wird durch ein patentiertes Doppelreflektionssystem und den Einsatz von Hochleistungs-Leuchtdioden eine besonders hohe Lichtausbeute erzielt. Weil es so hell leuchtet, können Signalzustände auch bei Tageslicht oder bei größerer Entfernung sicher abgelesen werden. Auch sonst hat die innovative LED-Technologie viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Glühlampen.

Modlight30_50_70.jpg

Bild: Murrelektronik

Die Leuchtmittel sind unempfindlich gegen Vibrationen und während ihrer Lebensdauer von rund 100000 Stunden wartungsfrei – das spart in Maschinen und Anlagen, in denen die Signalsäulen permanent über Prozesszustände "informieren", viel Aufwand fürs Austauschen von Glühlampen. Sparen ist auch in Punkto Energieverbrauch angesagt: Leuchtdioden benötigen nur wenig Strom, das senkt die Kosten und ist dabei auch eine umweltfreundliche Alternative.

Die Signalsäulen der Modlight-Reihe stehen mit Durchmessern von 30, 50 und 70 Millimetern zur Verfügung. Das ermöglicht den Einsatz in unterschiedliche Anwendungen. Die größeren Varianten eignen sich zum Beispiel ganz hervorragend für den Einsatz in großen Anlagen und Maschinen. Sie sind quer durch Werkshallen gut zu erkennen.

In kleineren Maschinen, die möglicherweise noch durch einen Mitarbeiter bedient werden, könnten hingegen die Varianten mit 50 oder 30 Millimetern die optimale Wahl sein. Aufgrund ihrer kompakten Größe können sie einfach ins Design einer solchen Maschine eingepasst werden.

Weitere Informationen unter www.murrelektronik.com

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Micro Epsilon hat mit dem System ReflectControl Automation auf die zunehmenden Qualitätsanforderungen in der Produktion reagiert. Die Anlage erkennt bei glänzenden Oberflächen selbst kleinste Defekte sicher. Eingesetzt wird es beispielsweise in der Inspektion von lackierten Kfz-Teilen. Die Kombination aus Sensor und Roboter erlaubt die Inspektion komplexer Geometrien.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.