Mit Fraunhofer die Softwareentwicklung mastern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit Fraunhofer die Softwareentwicklung mastern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ohne eingebettete Systeme und deren Software scheint im 21. Jahrhundert nichts mehr zu gehen – was nicht smart ist, ist halt dumm. Um Embedded Systems in die Produkte zu bringen, braucht es Ingenieure die mehr Wissen. Beispielsweise Absolventen eines neuen Masterstudiengangs von der Fraunhofer Academy.
conceptcar

Ohne eingebettete Systeme und deren Software scheint im 21. Jahrhundert nichts mehr zu gehen – was nicht smart ist, ist halt dumm. Um Embedded Systems in die Produkte zu bringen, braucht es Ingenieure die mehr Wissen. Beispielsweise Absolventen eines neuen Masterstudiengangs von der Fraunhofer Academy.

„Eingebettete Systeme“, also die Kombination aus Hard- und Softwarekomponenten, gelten als eine der wichtigsten Querschnittstechnologien des 21. Jahrhunderts. Der Übergang von ursprünglich hardwareorientierten zu softwareorientierten Produktbereichen erfordert von Ingenieurinnen und Ingenieuren zunehmende Kompetenzen im Bereich der Softwareentwicklung. Um hochqualifizierte Fachkräfte in der zukunftsträchtigen Embedded-Technologie auszubilden, bietet die Fraunhofer Academy in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE und der Universität Kaiserslautern den berufsbegleitenden Studiengang »Master Software Engineering for Embedded Systems« an.

Das englischsprachige Studium vermittelt neben theoretischen Grundlagen auch Kenntnisse im Projektmanagement und in der Entwicklung komplexer, softwareintensiver Systeme. In vier Semestern können Ingenieurinnen und Ingenieure aus der Software-Entwicklung mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung ihr Wissen ausbauen. Während der Präsenzphasen (1 WE nach dem 1. Semester und jeweils eine Woche am Ende des 2. und 3. Semesters – Studio Modul I+II) haben die Studierenden die Möglichkeit, in Kleingruppen unter Anwendung der gelernten Methoden, Technologien und Werkzeuge das Erlernte am Fraunhofer IESE praktisch in den Software Engineering-Labs einzusetzen. Dort lernen sie beispielsweise mit Hilfe des »Concept Cars«, einer eigens entwickelten Lernplattform in Form eines Modellautos, adaptives Fahrverhalten zu programmieren. Der nächste »Master Software Engineering for Embedded Systems« beginnt zum Wintersemester 2015. Der Anmeldeschluss ist am 15. Juli 2015.

Weitere Informationen gibt es hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Zur Hannover Messe 2015 hat die Aucotec AG einen sognannten "Advanced Typical Manager" für mehr Übersicht und Konsistenz im Variantenmanagement vorgestellt. Mit dem neuen Modul der Software-Plattform Engineering Base (EB) möchte das Unternehmen Konstrukteuren eine Tool an die Hand geben, um mit der wachsenden Komplexität wachsender Varianten- und Options-Berge beim Konfigurieren von Maschinen und Anlagen zurecht zu kommen. Zudem ist eine neue Teamcenter-Schnittstelle zur verbesserten PLM-Integration von EB verfügbar.
Für die Lagerung von Schwenk- und Rotationsanwendungen führt igus mit iglidur J3 ein schmiermittelfreies und langlebiges Tribo-Polymer im Sortiment. Da der gelbliche Werkstoff farblich nicht immer in das Designkonzept der Anwender passte, hat igus jetzt den Tribo-Kunststoff zu dem schwarzen iglidur J3B weiterentwickelt.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

Zuverlässiger Datenaustausch zwischen kooperativen FTS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.