Messe: 15. FAKUMA voll ausgebucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die 15. FAKUMA, Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung, findet vom 15. bis 19. Oktober 2002 im neuen Messegelände in Friedrichshafen am Bodensee statt. Nach wie vor bewegt sich die Fakuma auf hohem Niveau, trotz des derzeit schwierigen konjunkturellen Umfeldes. Dies betont Paul E. Schall, geschäftsführender Gesellschafter der P. E. Schall GmbH, Frickenhausen, Veranstalter und Initiator der Fachmesse. So ließ sich trotz der gestiegenen Ausstellungsfläche auf dem neuen Messegelände auf jetzt über 62.000 m2 brutto nur ein Teil der Warteliste abbauen. Zudem drängen zunehmend asiatische Anbieter auf den deutschen Markt.

Auf ein glänzendes Jahr 2001 können die deutschen Hersteller von Spritzgießmaschinen nicht zurückblicken. Der Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA, Frankfurt, rechnet mit einem kräftigen Minus von 12% im Produktionsergebnis. Aktuell scheint die Talsohle beim Auftragseingang jedoch durchschritten zu sein.

Der Stellenwert der Fakuma zeigt sich jedoch darin, dass die Fachmesse trotz des schwierigen konjunkturellen Umfeldes wieder voll ausgebucht ist. Obwohl mit dem neuen Messegelände die Ausstellungsfläche um rund 7.000 m2 auf jetzt brutto 62.000 m2 steigt, finden sich wieder über 1.200 Aussteller und Mitaussteller am Bodensee ein. Zum Teil kam der Flächenzuwachs Ausstellern mit einem größeren Flächenbedarf zugute, zum Teil ließ sich die Warteliste abbauen. Ganz abgebaut werden soll sie zur 2003er-Fakuma mit der Inbetriebnahme einer zehnten Halle mit weiteren 6.300 m2 Fläche.

Im Vordergrund der Fakuma stehen aktuelle Trends und Entwicklungen aus der kunststoffver- und bearbeitenden Industrie. Wichtiges Merkmal ist die Praxisnähe. Das breit gefächerte Angebot reicht von Verarbeitungsmaschinen und der dazugehörenden Peripherie über Rohmaterialien und Anwendungen bis hin zu Automatisierungslösungen und C-Techniken. Mit diesem Sortiment ist die Fakuma Verkaufsplattform erster Güte und hat sich als eine der wichtigsten Kunststoffmessen im deutschsprachigen Raum etabliert.

Dementsprechend hoch bei den Ausstellern ist die Nachfrage aus dem Ausland. Mit die meisten Unternehmen (Aussteller, Mitaussteller und zusätzlich vertretene Firmen) kommen aus der Schweiz (119) und Italien (76). Weiter zieht es Unternehmen etwa aus Portugal, den Niederlanden und Großbritannien zum Bodensee, auch Korea und Taiwan finden sich auf der Ausstellerliste, um ein paar Beispiele zu nennen. Aus Deutschland stammen 872 Unternehmen. Somit kommen immerhin rund 28 Prozent der Firmen aus dem Ausland.

International ist auch die Besucherstruktur, wobei die Messe vor allem Besucher aus dem Dreiländereck Deutschland, Öster-reich und Schweiz anzieht, im geringeren Maße auch aus Nord-italien und Frankreich. Insgesamt kamen zur 2000er-Fakuma über 35.000 Besucher, davon rund ein Viertel aus dem Ausland.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schall-messen.de/fakuma

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.