22.03.2021 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

Mehr Sicherheit bei Armaturen: Jasta nutzt FEM-Simulation

armaturenQuelle: Jasta Armaturen

Jasta Armaturen hat seine Expertise im Bereich Entwicklung und Testverfahren ausgebaut, um auch bei extremen Betriebsbedingungen optimale Sicherheit garantieren zu können. Das Essener Unternehmen nutzt dafür die FEM-Simulation.

Mit seiner deutlich erweiterten Entwicklungsabteilung sowie zusätzlich gewonnener Expertise im Bereich digitale Simulation und Strömungsmechanik – auch im Bereich Luftraumfahrt – habe man sich erfolgreich zukunftsgerichtet umstrukturiert, erklärt der Hersteller von Industriearmaturen. Man sei nunmehr in der Lage, nicht nur innovative Problemlösungen auf den Markt zu bringen, sondern auch eine zuverlässige Software-gestützte Simulation verschiedener extremer Bedingungen zu nutzen (FEM), um höchstmögliche Sicherheit in allen Armaturenbereichen zu garantieren.

Maximale Sicherheit durch Simulation

Die jetzt möglichen thermalen und statischen Berechnungen anhand von digitalen Simulationen erlauben nach eigenen Angaben nicht nur die Entwicklung von neuen Problemlösungen, sondern auch eine besonders zuverlässige Prüfung von bewährten Lösungen für besondere Einsätze unter extremen Bedingungen, zum Beispiel im sehr hohen Druck- und Temperaturbereich. Hierzu gehören auch Standard- und Sonderarmaturen in großen Durchmessern mit optimalen Parametern.

Sicherheit durch eigene Produktion

Alle Armaturen der Marke Jasta werden ausschließlich im eigenen Haus produziert. Alle Fertigungsschritte, von der ersten Verarbeitung bis zum Lackieren, erfolgen ausnahmslos in der eigenen großen Fertigungsabteilung. So sei es möglich, alle Produkte – von Standardarmaturen bis hin zu Edelstahlausführungen – qualitativ hochwertig und gleichzeitig mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten. „Durch unsere Serienfertigung vor Ort können wir erstklassige Qualität und dadurch zuverlässige Sicherheit gewährleisten“ sagt Technischer Leiter Dr.-Ing. Yildirim Karamahmut. „Wir haben schließlich alles in der eigenen Hand und dadurch optimale Kontrolle und Transparenz über unsere Erzeugnisse“.

Quelle: Jasta ArmaturenQuelle: Jasta Armaturen
Jasta Armaturen nutzt neue Testverfahren.

5000 Armaturen auf Lager

Ein weiterer Vorteil der Eigenproduktion sei, dass die Firma – auch zu Zeiten der Corona-Pandemie – eine besonders hohe Liefertreue bieten könne. „Nicht nur durch unsere Produktion vor Ort, sondern auch durch unsere besonders große Lagerhaltung aller wichtigen Teile sind wir stets in der Lage, unsere Kunden schnell und zuverlässig zu beliefern“ erklärt Karamahmut. Neben den eigenen Produkten werden auch weitere wichtige Lösungen gelagert, um den Kunden ein lückenloses Vollsortiment bieten zu können. Bemerkenswert: Im Zentrallager werden stets über 5000 Armaturen gehalten – einer der größten Lagerbestände von Armaturen in Europa.

Lesen Sie auch: Ansys 2020 R2: Was Hersteller und Anwender sagen


Teilen Sie die Meldung „Mehr Sicherheit bei Armaturen: Jasta nutzt FEM-Simulation“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Simulation

Scroll to Top