Mehr als Komponenten: Aerotech wird Systemlieferant im Automatisierungsprozess

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mehr als Komponenten: Aerotech wird Systemlieferant im Automatisierungsprozess

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Aerotech, Hersteller von Motion-Control- und Positioniersystemen, will seine Kunden bei ihren Automatisierungsprozessen künftig ganzheitlich betreuen. Sie haben die Wahl zwischen einer reinen Komponentenlösung, einem angepassten Bewegungssubsystem oder einem vollintegrierten System.
Aerotech.-Keyence

Quelle: Aerotech

So liefert Aerotech nicht mehr nur passende Komponenten für besonders schwierige Einsatzbedingungen und missionskritische Anwendungsbereiche, sondern tritt vermehrt auch als ein Hersteller von Automatisierungssystemen für branchenspezifische Applikationen auf. Seit 1970 liefert Aerotech Standardproduktlösungen wie Motoren, Antriebe, Steuerungen und Positioniertische. Zu den kundenspezifisch entwickelten Bewegungssubsystemen gehören Positioniersysteme auf Granitstrukturen mit Untergestell und Schwingungsisolation sowie externe Messsysteme. Bei den integrierten Systemen handelt es sich um nahezu schlüsselfertige Maschinen, die gemeinsam mit den Kunden für die Durchführung eines automatisierten Prozesses entwickelt wurden. Diese enthalten nicht nur Aerotech-Präzisionskomponenten für die Bewegungssteuerung, sondern auch eine vollständige Automatisierungsintegration für bspw. Teilehandhabung, Prozessinstrumente, Sicherheitselemente sowie kundenspezifische Software.

Das Know-how des Lieferanten wird immer wichtiger

,,Wir haben in den letzten Jahren eng mit Kunden unterschiedlichster Branchen zusammengearbeitet und sind dabei auch immer weiter in den Bereich Prozessautomatisierung vorgedrungen“, betont Aerotech-Geschäftsführer Norbert Ludwig. ,,Als Hersteller von Automatisierungssystemen unterstützen wir fertigende Unternehmen dabei, ihren Prozess mit den von uns hergestellten Präzisionsbewegungskomponenten optimal zu automatisieren.“ Der Hersteller will vor allem auch Unternehmen zur Seite stehen, die aktuell eine Produktion aufbauen, erweitern oder modernisieren wollen. ,,Gerade im Halbleiter- und Elektronikbereich besitzen viele Unternehmen weder Personal noch die Fertigungstiefe, um parallel Mechaniken und Steuerungssysteme zu entwickeln“, so Ludwig weiter. Zudem werden die Lösungen smarter und komplexer, sodass ein einzelnes Unternehmen gar nicht mehr alle Implementierungsschritte beherrschen kann. Das Know-how des Lieferanten wird in Folge dessen immer wichtiger. ,,Und hier beginnt unsere eigentliche Arbeit als Hersteller von Automatisierungssystemen: Wir bieten eine ausführliche Integrationsberatung, an dessen Ende entweder die Lieferung einzelner Komponenten, ein nahtlos integrierbares Subsystem oder eben eine vollständige Automatisierungslösung steht. Anwendungstrainings, Schulungen und Services runden unser Dienstleistungsportfolio zusätzlich ab.“

Von der Elektronikfertigung über die Herstellung medizinischer Geräte bis hin zur additiven Fertigung

Gerade was Antriebskomponenten und Steuerungselemente betrifft, besitzt Aerotech eine hohe Fertigungstiefe. Auf Mechanik-Seite liefert Aerotech auch teilintegrierte Systeme, welche der Kunde nur noch komplettieren muss. Wird für die Maschine etwa ein Verstellersystem auf Granit benötigt, dann bereitet Aerotech dies kundenindividuell vor. Weitere Zusatzapplikationen wie bspw. Laserstrahlenführung oder Sensorik kann der Anwender dann nach Bedarf selbst integrieren. Als zentraler Ansprechpartner im Bereich der Oberflächenmesstechnik sorgt Aerotech für eine Integration von Messsystemen in Positioniersysteme. Für Messsystemhersteller liefert der Anbieter kundenspezifisch hinzu, wenn ein Anwender beispielsweise großflächigere Proben vermessen muss, die über dem Rahmen von Standardmessgeräten hinausgehen. ,,Wir sind über die Jahre mit unseren Kunden gewachsen und haben Applikationswissen aus vielen Industriebereichen hinzugewonnen. Dementsprechend können wir jetzt die optimalen Komponenten für den richtigen Einsatz in der Anwendung empfehlen“, konstatiert Ludwig.

Lesen Sie auch: Präzise in Vermessung und Bearbeitung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

„Discover the value of the Digital Enterprise for the bakery industry“ lautet das Motto von Siemens zur diesjährigen Anuga FoodTec in Köln, der internationalen Leitmesse für die Lebensmittelproduktion. Siemens zeigt auf dem rund 160 Quadratmeter großen Stand, wie Industriebetriebe jeder Größe vom digitalen Wandel profitieren können – von der digitalen Wertschöpfungskette im Engineering-Prozess bis zur Integration von Maschinen in die Linie.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.