Mechatronische Antriebstechnik: Wittenstein auf der Hannover Messe 2013

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mechatronische Antriebstechnik: Wittenstein auf der Hannover Messe 2013

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
wittenstein_alpha-hygiene-design

Die Wittenstein AG ist mit Neuheiten in der mechatronischen Antriebstechnik auf den Leitmessen Industrial Automation und MobiliTec vertreten.

Die Wittenstein AG ist auf der Hannover Messe 2013 erneut auf zwei Leitmessen präsent: Auf der Industrial Automation in Halle 15, Stand F08 präsentiert sich die Unternehmensgruppe vom 8. bis 12. April als innovativer Treiber in der mechatronischen Antriebstechnik. Am MobiliTec-Gemeinschaftsstand E-MOTIVE in Halle 25, Stand K12 (02) unterstreicht ein besonderes Exponat die Pole Position von Wittenstein in der elektromobilen Antriebstechnik: Ein 250 km/h schnelles, elektrisches Rennsport-Motorrad, das seit geraumer Zeit internationale WM-Erfolge feiert.

Auf dem Hauptstand in Halle 15, Stand F08 wird zudem ein besonderes Jubiläum gefeiert: Vor exakt 30 Jahren wurde auf der Hannover Messe 1983 das weltweit erste Spielarme Planetengetriebe vorgestellt. Dr. Manfred Wittenstein, heute Vorstandsvorsitzender der Wittenstein AG, hatte damals die Chance erkannt – und genutzt, die sich aus dem Technologiewandel von der Königswelle mit einem Zentralantrieb hin zur dezentralen Antriebstechnik ergeben hatte. Rückblickend legte er mit diesem Produkt den Grundstein für die Entwicklung der Unternehmensgruppe hin zum heutigen globalen Technologie- und Marktführer auf dem Gebiet der mechatronischen Antriebstechnik.

Jüngster Beweis für die Innovationskraft der größten Unternehmenstochter, der Wittenstein alpha GmbH, ist das weltweit erste Spielarme Planetengetriebe im Hygiene-Design. Die neue Getriebebaureihe, die unter anderem für den Einsatz in Verpackungsanlagen von Lebensmitteln und Medikamenten konzipiert wurde, wird in Hannover erstmals vorgestellt.

Mit Industrie 4.0 auf zu neuen Ufern

Mit Pioniergeist hat sich Wittenstein seit geraumer Zeit der Umsetzung der informationstechnischen Hightech-Strategie Industrie 4.0 – der vierten Stufe der industriellen Revolution – verschrieben. Wie beispielsweise Wandlungsfähigkeit, Flexibilität, Ressourceneffizienz, Ergonomie sowie vernetzte Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse auf der Grundlage Cyber-physischer Systeme und des Internets der Dinge die industrielle Produktion in den nächsten Jahren grundlegend verändern können, thematisiert die Unternehmensgruppe auf ihrem Messestand F08 in Halle 15. Auf Basis des mechatronischen Systembaukastens von Wittenstein tool drives zur Holzbearbeitung, in das ‚Bestandteile‘ von Industrie 4.0 integriert wurden, zeigt Wittenstein beispielsweise Möglichkeiten auf, die sich in Zukunft für die Herstellung stark individualisierter Industrieprodukte bei einer gleichzeitig hoch flexiblen Produktion von Klein- und Großserien ergeben.

Das Ziel, intelligente Antriebslösungen für die intelligente Fabrik, die „Smart Factory“, zu entwickeln, wird Wittenstein weiterhin in führender Position vorantreiben – unter anderem als Konsortialführer im Forschungsprojekt CyProS.

Entwicklungspartner für die Elektromobilität

Technologiekompetenz und Innovationskraft sind die Erfolgsgaranten – auch als Pionier und Partner bei der Entwicklung e-mobiler Antriebskonzepte. Auf dem MobiliTec-Gemeinschaftsstand  E-MOTIVE in Halle 25, Stand K12 (02) präsentiert sich Wittenstein als gefragter Entwicklungspartner in Sachen Elektromobilität. Zusammen mit dem  Würzburger Münch Racing Teams trug das Unternehmen in den letzten Jahren wesentlich zu den Erfolgen des Rennstalls – 2x Weltmeister, 1x Vizeweltmeister –bei. Highlight für rennsportbegeisterte Messebesucher ist daher mit Sicherheit die ausgestellte Münch-Maschine im Original: Ein rennerprobtes E-Bike mit rund 150 elektrischen PS und einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 250 km/h.

Herausforderungen, die für den Rennsport gelöst werden, haben ein großes Potenzial für seriennahe Innovationen, die die Performance e-mobiler Antriebskonzepte verbessern. Dies beweist Wittenstein, indem das gewonnene Know-how direkt in die Entwicklung seriennaher Antriebslösungen für Elektrofahrzeuge einfließt. So liefert das Unternehmen als Entwicklungs- und Projektpartner an einen namhaften Hersteller ein komplettes Antriebssystem für hochleistungsstarke Elektroroller oder Maxi-E-Scooter.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.