Maschinenbau: Präzisionsgetriebe mit Hohlwelle und verstärkter Lagerung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das Getriebe F4CF-C 35 von Sumitomo ist speziell für Anwendungen entwickelt, die besonders hohe Kippmomente und hohe Kippsteifigkeit bei gleichzeitig hoher Positioniergenauigkeit erfordern. Am EMO-Messestand (Halle 11, Stand G14) präsentiert der Hersteller zudem sein Getriebeportfolio für den Werkzeugmaschinenmarkt.
sumitomo_3_9_01_large_1

An der EMO 2015 in Mailand (05.–10. Oktober 2015) stellt Sumitomo (SHI) Cyclo Drive Germany GmbH ein neues Präzisionsgetriebe mit Hohlwelle und verstärkter Lagerung vor. Das Getriebe F4CF-C 35 ist speziell für Anwendungen entwickelt, die besonders hohe Kippmomente und hohe Kippsteifigkeit bei gleichzeitig hoher Positioniergenauigkeit erfordern. Am Messestand (Halle 11, Stand G14) präsentiert der Hersteller neben dem F4CF-C 35 sein umfangreiches Getriebeportfolio für Anwendungen im Werkzeugmaschinenmarkt.

Eine integrierte Schrägkugellagerung erlaubt beim neuen F4CF-C 35 höhere abtriebsseitige Belastungen, wie sie etwa beim Einsatz in Werkzeugmaschinen, Positionierern und auch in der Robotik auftreten können. Das Sumitomo-Getriebe verfügt über eine 65 mm große Hohlwelle, durch die Versorgungsleitungen, Wellen und andere Medien geführt werden können. Das Getriebe misst im Außendurchmesser nur 220 Millimeter, ist damit sehr kompakt und kann so bei Bedarf auch das Vorgängermodell F2CF-C 35 in Maschinenkonstruktionen ersetzen.

Funktional folgt das Präzisionsgetriebe dem bewährten Cyclo-Prinzip. Das einstufige Untersetzungsgetriebe läuft durch die besondere Kontur der Zykloidenkurvenscheiben überaus vibrationsarm mit einer optimalen Verteilung der auftretenden Lastkräfte. Die hohe Überdeckung der Zykloidenkurvenabschnitte mit den Außenbolzen und die gleichmäßige Kraftverteilung innerhalb des Getriebes sorgen zudem dafür, dass die kompakte Einheit ein Nennmoment bis zu 1082 Nm und ein Beschleunigungsdrehmoment bis 1962 Nm erreicht.

Im Falle eines Not-Aus können die Präzisionsgetriebe bis zum Fünffachen ihres Nennmomentes sicher belastet werden. Die integrierte Schrägkugellagerung ermöglicht abtriebsseitige Kippmomente von bis zu 2551 Nm bei einer Kippsteifigkeit von 1668 Nm/arcmin. Die neue Baugröße C 35 ist die zweitkleinste Ausführung innerhalb der Serie, die derzeit fünf verschiedene Größen mit unterschiedlichen Lagerungsarten umfasst.

Eine weitere Baugröße innerhalb der C-Serie mit verbesserter Lagerung befindet sich bereits in der Entwicklung. Das neue Getriebe F4CF-C 35 wird komplett am Standort Markt Indersdorf gefertigt und montiert. Dies sichert europäischen Kunden besonders kurze Lieferzeiten und Vorteile im Entwicklersupport.
 

Bild: Spielfreies Präzisionsgetriebe mit Hohlwelle: F4CF-C 35. Bildquelle: Sumitomo (SHI) Cyclo Drive Germany GmbH

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In Kooperation mit Endress+Hauser hat die Aucotec AG jetzt eine Online-Verbindung vom Engineering zu den aktuellen Geräteinformationen des Messtechnik-Herstellers geschaffen. Damit haben Nutzer des Softwaresystems Engineering Base (EB) direkten Zugriff auf Daten zum gesamten Lebenszyklus ihrer verbauten Messgeräte, zum Beispiel auf Anleitungen, Zertifikate, Instandsetzungs- und Kalibrierprotokolle.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.