Maschinenanalyse: Präzise Diagnosen einfach per Knopfdruck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Maschinenanalyse: Präzise Diagnosen einfach per Knopfdruck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
B&R stellt ein neuartiges Tool für die Maschinenanalyse vor. Die Lösung für Diagnose und Inbetriebnahme ist einfach per Knopfdruck und ohne zusätzlichen Programmieraufwand zu bedienen.
Maschinenanalyse per Knopfdruck

Quelle: B&R

  • Das neue Tool Mapp Cockpit von B&R ermöglicht eine präzise Maschinenanalyse.
  • Die Lösung empfiehlt sich für die komfortable und individuelle Inbetriebnahme und Diagnose.
  • Sie basiert auf Standard-Webtechnologien und OPC UA.

Mit Mapp Cockpit stellt B&R ein neuartiges Tool für die komfortable Inbetriebnahme und Diagnose von Maschinen vor. Die Lösung für die Maschinenanalyse ist einfach per Knopfdruck zu bedienen– ohne zusätzlichen Programmieraufwand. Die technische Basis für mapp Cockpit bilden die Standard-Webtechnologien und OPC UA.

Die Informationen zwischen Mapp Cockpit und dem Automatisierungsprojekt werden über das herstellerunabhängige Kommunikationsprotokoll OPC UA übertragen. Die Benutzeroberfläche wird webbasiert bereitgestellt. Auf diese Weise ist die Diagnose mit Mapp Cockpit und einem B&R-Automatisierungssystem sehr flexibel und zugleich konform zu einem etablierten Standard.

Individuelle Einsatzmöglichkeiten der Maschinenanalyse

In der übersichtlichen Oberfläche von Mapp Cockpit können zum Beispiel Achsen oder Achsgruppen direkt bedient werden. Die Kommandos der Komponenten, die sonst in Form von Funktionsbausteinen zur Verfügung stehen, werden einfach per Knopfdruck ausgeführt. Das Verhalten der Komponenten kann im sogenannten Watch live beobachtet werden, wo alle relevanten Werte grafisch dargestellt werden. Die zusätzliche Installation eines Analysewerkzeuges ist nicht mehr notwendig.

Mapp Cockpit von B&R basiert auf Standard-Technologien und lässt sich einfach in jede Applikation einbinden.

Industrieautomation und Engineering

B&R, seit 2017 eine Geschäftseinheit von ABB, stellt den Kunden verschiedener Branchen Gesamtlösungen in der Maschinen- und Fabrikautomatisierung, Antriebs- und Steuerungstechnik, Visualisierung und integrierten Sicherheitstechnik bereit. Lösungen für die Kommunikation im Industrial IoT – allen voran OPC UA, Powerlink und der offene Standard Opensafety — gehören ebenfalls zum Portfolio des Unternehmens. Darüber unterstützt die Software-Entwicklungsumgebung Automation Studio Wegweiser Anwender beim Engineering.

Bild: Mapp Cockpit von B&R basiert auf Standard-Technologien und lässt sich einfach in jede Applikation einbinden. Bildquelle: B&R

Weitere Informationen finden Sie unter www.br-automation.com

Erfahren Sie hier mehr über Automation für raue Industrieumgebungen.

Lesen Sie auch: „Elektroflugzeuge: Mit Simulation schneller über die Ziellinie“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.