Luxusyachten einfach steuern mit dieser Schiffstechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Luxusyachten einfach steuern mit dieser Schiffstechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Yachten sollen nicht nur für Entspannung auf dem Wasser sorgen, sondern sich auch einfach fahren lassen, besonders beim An- und Ablegen im Hafen. Dafür sorgt Schiffstechnik von Emerson. So erleichtern Joystick-Systeme das Steuern und Manövrieren etwa der Luxus-Yacht Sunseeker 76. Von Meike Müller-Wiegand
Schiffstechnik

Quelle: Sunseeker

Luxus hat in der Welt der ­Motorboote einen Namen: Sunseeker. Als Hersteller von luxuriösen Yachten ist das Unternehmen nicht erst durch spektakuläre Szenen in James Bond-Filmen weltweit bekannt. Es steht für Stil, meisterliches Handwerk und Liebe zum Detail. Den ­exklusiven Wünschen seiner Kunden entsprechend stattet Sunseeker seine 76 Yacht mit Schiffstechnik wie der Marex-Fernsteuerungs- und Joystick-Systemen der Produktmarke Aventics von Emerson aus. Diese Technologie an Bord macht das Fahren sowie das An- und Ablegen im Hafen leichter und sicherer.

Schiffstechnik macht Yachten leichter manövrierbar

Die 76 Yacht ist eine echte Sunseeker, die in ihrer Klasse Maßstäbe setzt. Ob Lounge-Sitzgruppe, Cocktail-Bar oder Mini-Beachclub mit Grill und Regendusche – auf dem exklusiven Motorboot werden individuelle Wünsche wahr. Doch nicht nur das Raumangebot auf den drei Decks mit unzähligen Möglichkeiten der bevorzugten Einrichtung und Nutzung bietet die Basis für pure Entspannung auf dem Wasser. Der im südenglischen Poole beheimatete Yacht-Hersteller Sunseeker macht sogar das Steuern und Manövrieren der Luxus-Yacht zu einem entspannten Erlebnis. Das Aventics Joystick-System Marex 3D erlaubt Kapitänen mit unterschiedlichem Geschick und Geübtheit ein leichtes Manövrieren ihrer Megayacht. Selbst in engen Liegeplätzen ist ein unfallfreies An- und Ablegen möglich.

Das Steuern der Yacht ist von verschiedenen Orten an Bord möglich. Die Aventics- Systemtechnik erlaubt den Einsatz von bis zu sechs Joysticks. Aufgrund der Bootsgröße entschied sich Sunseeker auf seiner knapp 24 Meter langen 76 Yacht für drei Joysticks. So lässt sich das Schiff von der Brücke, vom Flydeck oder vom Achterdeck aus leicht und sicher bewegen. Welchen Joystick der Kapitän gerade nutzen möchte, kann er je nach persönlichen Erfahrungen, Nutzung der Decks gemäß aktueller Wetterlage oder Sichtverhältnisse frei wählen.

Schiffstechnik: Joystick ermöglicht intuitive Bedienung

Der Drei-Achs-Joystick Marex 3D ermöglicht die intuitive Bedienung, ohne dass die Antriebselemente separat koordiniert werden müssen. Der Kapitän kann deshalb situationsbedingt entscheiden, ob er den 3D-Modus verwendet, mit dem Hauptantriebe sowie Bug- und Heckstrahlruder zentralisiert angesteuert werden, oder im sogenannten Thruster Mode nur die Strahlruder mit dem Joystick ansteuert.

Dieses Manövrieren per Fingertipp ­basiert auf dem Steuerungskonzept der Produktmarke Aventics von Emerson. Die einzelnen Komponenten des Marex 3D können gemäß der Anwendung und der gewünschten Ausstattung zusammengestellt werden. Angefangen beim Joystick in ergonomisch-modernem Design bis hin zu vorkonfektionierten Kabeln zum Verbinden von ­Modulen und Hauptrechner via Can-Bus haben die Schiffstechnik-Spezialisten von Aventics sämtliche technischen ­Elemente aufeinander abgestimmt.

Herzstück des Systems ist die Vektorregelung anhand eines Marine Propulsion Controllers. Der MPC 3D verarbeitet die vom Joystick erhaltenen Befehle und ­berechnet jene Vektoren, die zur Steuerung von Hauptantrieb und Strahlruder ­erforderlich sind. Im direkten Zusammenspiel mit ­einem elektronischen Kompass erleichtert diese Technik das Manövrieren selbst bei heftigem Seitenwind oder ­starker Strömung: Solch widrige Umwelteinflüsse werden vom System mit der Funktion Heading Compensation automatisch kompensiert, sodass seitliche oder diagonale Bewegungen der Yacht und deren Wenden auf der Stelle per Joystick möglich sind.

Dezentrale Automatisierung

„Dank der ausgeklügelten Steuerungstechnik verhält sich die Yacht exakt so, wie es der Steuermann mit der Betätigung des Joysticks vorgibt“, betont Nick Lean, Senior Manager bei Sunseeker in Poole. „Damit bietet der Marex-Joystick auf der 76 Yacht eine hervorragende Funktionalität, die das Andocken deutlich vereinfacht.“

Die Lieferung und Inbetriebnahme der Marex 3D erfolgte durch den ebenfalls in Poole ansässigen Emerson-Partner für ­Marinetechnik PME Group Limited. Der Aventics-Joystick ist eine der Komponenten, die Emerson zur dezentralen Automatisierung von Schiffssteuerungen anbietet. Das modulare Konzept umfasst eine Reihe von untereinander kompatiblen Komponenten und bietet offene Schnittstellen für Motorenlieferanten. Hierdurch wird der Aufwand für die Installation und Inbetriebnahme von Systemen minimiert, sodass kürzere Time-to-Market realisierbar sind.

Diesen Vorzug schätzt auch Nick Lean, denn neben der Joysticksteuerung kommt in der 76 Yacht auch die Schiffssteuerung Aventics Marex OS III zum Einsatz, die Sunseekers Motorenlieferant in sein System integriert hat. „Die gesamte elektrische Steuerung bildet somit eine leistungsstarke Einheit, da die optimale Kompatibilität aller Bauteile sichergestellt ist“, sagt der ­Senior Manager und betont, dass die ­zügige Fertigstellung einer jeden Yacht ein wichtiges Kriterium sei. Sowohl die Schiffsteuerung als auch das Joystick-System von einem Hersteller zu beziehen, ist ein weiteres wichtiges Argument für Emerson. ­Immerhin stellt Sunseeker in meisterlichem Handwerk und mit Liebe zum Detail jährlich rund 170 solcher exklusiven ­Motorboote mit Längen zwischen 16 und 47 Metern her.

SchiffstechnikQuelle: Emerson
Der 3-Achs-Joystick Aventics Marex 3D von Emerson ermöglicht die intuitive Bedienung, ohne dass die Antriebselemente separat koordiniert werden müssen. Kapitäne kön-nen die Yacht somit per Fingertipp fahren beziehungsweise manövrieren.

Systemtechnik aus einer Hand

So nutzt Sunseeker passend zum Joystick-System auch die Schiffssteuerung Marex OS III für Verstellpropeller, Jet-Antriebe und Wendegetriebe. Sie wird bereits seit Jahren auf unterschiedlichen Mega- und ­Superyachten zum effizienten, sicheren und gleichzeitig nahezu kinderleichten Ansteuern der Antriebsanlagen eingesetzt.

Die Hardware der Schiffstechnik besteht aus nur wenigen modularen Einheiten, die mit ihrer Software werksseitig bereits vorjustiert werden und sich somit schnell und einfach installieren lassen. Die eingesetzten Funktionen sind vielfach erfolgreich im Einsatz. Aufgrund des modernen Designs der Kommandogeber kombiniert mit der ­Benutzerfreundlichkeit der Bedienelemente ­haben Marex-Systeme einen festen Platz auf hochwertigen Yachten.

Sunseeker profitiert davon, dass die Schiffssteuerung von Emerson keine projektbasierte Programmierung erfordert. Um die Steuerung den aktuellen Gegebenheiten einer Yacht anzupassen, werden lediglich kundenspezifische Parameter eingestellt und bei Bedarf erforderliche Funktionen anhand der integrierten SPS hinzugefügt.

In Summe bietet Sunseeker mit seiner 76 Yacht ein Bootsvergnügen mit sicherem und leicht bedienbarem Steuerungssystem sowie einem für diese Klasse einmaligen Platzangebot. Damit stellt sich jedoch für den Interessenten die Frage, ob er auf der sonnenverwöhnten Flybridge neben dem Joystick einen Spa-Pool, eine Cocktail-Bar oder doch lieber die Halterung für ­einen Jetski auswählen möchte, um sein persönliches Superyacht-Feeling Wirklichkeit werden zu lassen.

Meike Müller-Wiegand, D&I Marketing Asset Development & Management, PR & Communications bei Emerson Automation Solutions.

Lesen Sie auch: Mit diesen Lösungen die Zukunft des Schiffsbaus schmieden

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Elektro-Mobilität – jetzt, wo es offensichtlich wird, wie wichtig Klimaschutz sein kann, neben dem Wetter eines der meistdiskutierten Themen. Ein Unternehmen, das sich dem Thermomanagement, insbesondere bei E-Fahrzeugen, verschrieben hat ist SynErgy TM (Synergy). Unterstützt vom Software-Partner TechniaTranscat und der Simulationslösung Dymola arbeitet Synergy nun multidisziplinarisch daran, E-Fahrzeuge und ihre Batterien mit Blick auf thermodynamische Aspekte weiter zu optimieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierungsschub mit Sinumerik One

Der„digital native“-Ansatz für den Werkzeugmaschinenbau

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.