Lünendonk-Studie 2009: „Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lünendonk-Studie 2009: „Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland sehen sich in den nächsten zwei bis drei Jahren schwierigen und teilweise gegensätzlichen Herausforderungen gegenüber. Das zeigt die aktuelle Lünendonk-Studie 2009 „Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland“, die ab sofort am Markt verfügbar ist. Bei den Behinderungsfaktoren stehen mit 72 Prozent der Nennungen die Themen „Mitarbeiterrekrutierung/ Fachkräftemangel“ an erster Stelle, gefolgt von „Preiskampf/ Kostendruck“ (62,4 Prozent) und Wirtschaftskrise/Auftragsrückgang“ (38,4 Prozent).

"Aufgrund des strukturellen Fachkräftemangels in Deutschland versuchen die Anbieter, so viele Mitarbeiter wie möglich zu halten, auch wenn das zu Lasten der Profitabilität geht", beschreibt Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk GmbH, die Situation. Profitieren würden daher Unternehmen, die aufgrund ihrer Finanzkraft gut aufgestellt sind.

Unbenannt.jpg

Bild: Die Schwierigsten Herausforderungen und Probleme in den nächsten 2 bis 3 Jahren. (Quelle: Lünendonk-Studie 2009: "Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering-Services in Deutschland"

Diese könnten bei anziehender Auftragslage mehr Projekte mit den vorhandenen Mitarbeitern umsetzen, die Auslastung hochfahren und müssten weniger Zeit und Geld in die Rekrutierung neuer Mitarbeiter investieren. "Die meisten Unternehmen sehen die aktuelle Krise nur als Schwächephase, die spätestens 2011 wieder vorüber sein dürfte. Wer dann nach einer Reduzierung der Belegschaft wieder neue Mitarbeiter sucht, hat es doppelt schwer", so Lüerßen weiter.

Marktkonsolidierung durch Verdrängung

Auch eine bevorstehende "Marktkonsolidierung" (19,2 Prozent der Nennungen) sehen die befragten Anbieter als schwierige Herausforderung. Im Vergleich zu anderen Business-to-Business-Dienstleistungsmärkten wie Zeitarbeit und Personaldienstleistungen ist der Anbietermarkt bei Technologie-Beratung und Engineering Services noch wenig konzentriert. So erreicht kein Anbieter einen Marktanteil von mehr als 10 Prozent. Nur zwei Unternehmen erzielen Marktanteile von mehr als 5 Prozent. Das größte Unternehmen EDAG GmbH & Co. KGaA, Fulda, kommt mit einem Inlandsumsatz von 460,7 Millionen Euro auf einen Marktanteil von 6,4 Prozent.  Die Bertrandt AG, Ehningen, liegt mit einem Inlandsumsatz von 395,2 Millionen Euro bei 5,5 Prozent Marktanteil.

Die detaillierte Lünendonk-Studie 2009 "Führende Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services in Deutschland" auf Basis der Befragung und Analyse von Strukturen, Strategien, Planungen und Restriktionen der 25 führenden und insgesamt etwa 50 Anbieter-Unternehmen in Deutschland ist ab sofort bei der Lünendonk GmbH zum Preis von 1.490 Euro (pdf-Datei, zuzüglich MwSt. und inklusive Versand) verfügbar.

Die Lünendonk-Studien gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Zlementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Info: www.luenendonk.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.