Lenze auf der LogiMAT: zukunftsweisende Lösungen für die Fördertechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lenze auf der LogiMAT: zukunftsweisende Lösungen für die Fördertechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
„Wandel gestalten: Digital-Vernetzt-Innovativ“ ist das Motto der LogiMAT 2017. Wer dieses live erleben möchte, ist vom 14. bis 16. März auf dem Lenze-Stand goldrichtig. Denn beim Spezialisten für Motion Centric Automation dreht sich auf der LogiMAT alles um zukunftsweisende Lösungen, die passgenau auf die Anforderungen der Intralogistik zugeschnitten sind.
lenze_messeauftritt

 „Wandel gestalten: Digital-Vernetzt-Innovativ“ ist das Motto der LogiMAT 2017. Wer dieses live erleben möchte, ist vom 14. bis 16. März auf dem Lenze-Stand goldrichtig. Denn beim Spezialisten für Motion Centric Automation dreht sich auf der LogiMAT alles um zukunftsweisende Lösungen, die passgenau auf die Anforderungen der Intralogistik zugeschnitten sind.

Highlights sind das Lenze Lösungspaket für die Realisierung hochmoderner und effizienter Regalbediengeräte sowie der Neuzugang m350. Das kompakte mechatronische Antriebspaket ist – im Vergleich zu Allroundern – perfekt auf die Anforderungen der horizontalen Fördertechnik zugeschnitten.
Auf Basis langjähriger Erfahrung in der Intralogistik haben die Lenze-Experten ein neues zukunftsweisendes Lösungspaket für Regalbediengeräte entwickelt. In Punkto Intelligenz sorgt eine zentrale Steuerung dafür, dass alle Daten an einem Ort zur Verfügung stehen, was das Engineering und die Inbetriebnahmezeiten verkürzt.
Modernste Sicherheitstechnik sorgt für Einsparpotenziale bei den Pufferzonen und dadurch für eine effizientere Nutzung der verfügbaren Lagerfläche. Durch den sicheren Betrieb des Lastaufnahmemittels lässt sich die Anlagenverfügbarkeit auch dann erhöhen, wenn sich Personen in benachbarten Gassen befinden. Die Kompensation von Mastschwingungen wird per Software geregelt und sorgt somit dafür, die Anzahl der Doppelspiele und damit die Anlagenperformance deutlich zu erhöhen Lenze steigert die Energieeffizienz durch den Einsatz einer koordinierten Bewegungsführung in Kombination mit einer neuartig genutzten Energierückspeisung.

Intelligenter Motor mit Maßanzug

Neu bei Lenze ist der m350 – eine echte integrierte mechatronische Lösung aus Getriebe, Motor, Elektronik und Software. Der Antrieb verfügt über eine feste Getriebeübersetzung mit nur einer Übersetzungsstufe. Die Antriebsdrehzahl ist frei wählbar und wird über die komfortable Smartphone-App per NFC-Verbindung eingestellt. Dieses Paket spart Energie, ist kompakt und reduziert deutlich die Variantenvielfalt. Den m350 gibt es in drei Baugrößen mit Drehmomenten von 25, 50 und 75 Nm. Mit nur zwei Ausbaustufen Basic und Advanced (inklusive Bremse), also gerade einmal sechs Varianten, wird so ein großer Lösungsraum der horizontalen Fördertechnik abgedeckt. Die dadurch erzielte Standardisierung erspart erheblich Aufwände im gesamten Materialhandling.

Auswählen, auspacken, einbauen – fertig!

Für einfache horizontale Förderanwendungen hat Lenze ebenfalls eine vorgedachte Antriebslösung entwickelt – die Lenze Smart Products. Fördersystem definieren, Einbauvariante wählen, statt der Qual der Wahl bieten die vordefinierten Lösungen vielmehr vor allem eins: die passende mechatronische Antriebslösung für eine klar umrissene Applikation.

Lenze auf der LogiMAT 2017: Halle 5, Stand 5C36.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Jedes Kilo zählt: Um das Gewicht von Flugzeugen weiter zu reduzieren, greifen Konstrukteure vermehrt zu kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffteilen (CFK). Entscheidend ist es, die Zuverlässigkeit dieser Komponenten im Flugbetrieb nachzuweisen. Dank eines neuartigen Strukturüberwachungssystems für eine Flugzeug-Rumpfstruktur hat nun das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Zusammenarbeit mit zwei weiteren Fraunhofer-Instituten diesen Nachweis erbracht. 

Top Jobs

Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.