Leistungsfähiger IP69K-PC für mobile Arbeitsmaschinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Leistungsfähiger IP69K-PC für mobile Arbeitsmaschinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit dem neuen PC von B&R lassen sich autonome Funktionen in Agrar- und Baumaschinen sowie fahrerlose Transportsysteme umsetzen. In dem IP69K-Gehäuse befindet sich ein Intel-Core-i7-Prozessor, der rechen- und datenintensive Anwendungen in rauen Umgebungen erlaubt.
PC

Quelle: B&R

Die Gehäusetemperatur kann zwischen -40°C und +85°C betragen. Zudem ist der PC hochresistent gegen Schock und Vibration.

PC eignet sich für rechen- und datenintensive Anwendungen

Im IP69K-Gehäuse des PCs für mobile Arbeitsmaschinen ist ein leistungsstarker Intel-Core-i7-Prozessor verbaut. Zudem hat B&R den PC mit 16 GB RAM und 480 GB Flash-Speicher ausgestattet. Damit ist er optimal für rechen- und datenintensive Anwendungen geeignet.

Die hohe Rechenleistung ist zum Beispiel für die genaue Pfadplanung einer autonomen Agrarmaschine erforderlich. So wird sichergestellt, dass die Maschine effizient und präzise arbeitet und so den Ertrag steigern kann.

Vom Feld in die Cloud mittels OPC UA oder MQTT

Mit seiner hohen Performance eignet sich der PC auch optimal für smarte Maschinen, die miteinander kommunizieren, Daten aufbereiten und an die Cloud schicken. So tauschen zum Beispiel Traktor und Mähdrescher Informationen wie Geschwindigkeit und Ladekapazität untereinander aus, wodurch der Ernteprozess optimiert wird. Für die Kommunikation bietet B&R gängige Protokolle wie OPC UA oder MQTT an.

Der Anbieter

B&R ist ein Automatisierungsunternehmen mit Hauptsitz in Österreich. Seit dem 6. Juli 2017 ist es eine Geschäftseinheit von ABB. B&R kombiniert Technik und Engineering und stellt den Kunden Gesamtlösungen in der Maschinen- und Fabrikautomatisierung, Antriebs- und Steuerungstechnik, Visualisierung und integrierten Sicherheitstechnik bereit. Lösungen für die Kommunikation im Industrial IoT (OPC UA, Powerlink und der offene Standard Opensafety) und die Software-Entwicklungsumgebung Automation Studio runden das Portfolio ab.

Lesen Sie auch: Hackgerät statt Herbizide gegen Unkraut: Gleitlagertechnik in der Landwirtschaft

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Schwachstellen oder Defekte in Werkstoffen sind oft von außen kaum zu erkennen und können unerkannt zum kostspieligen Ausfall industrieller Komponenten oder Anlagen führen. Durch ein enges Zusammenspiel theoretischer und experimenteller Ansätze entwickelt Prof. Jochen M. Schneider in der neuen Arbeitsgruppe am MPIE so genannte Self Reporting Materials („Kommunizierende“ Materialien).

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

Zuverlässiger Datenaustausch zwischen kooperativen FTS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.