Lasermikrobearbeitung: So geht’s schneller und präziser zur Einspritzdüse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lasermikrobearbeitung: So geht’s schneller und präziser zur Einspritzdüse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Aerotech hat einen neuen Scanner für die 5-Achs-Lasermikrobearbeitung vorgestellt. Er eignet sich beispielsweise für die Fertigung von Hypotubes, Microvias oder Einspritzdüsen. Welche Funktionen die Integration ins System vereinfachen.
Lasermikrobearbeitung

Lasermikrobearbeitung: Der AGV5D ist eine schnelle, flexible und hochpräzise Laserscannerlösung, um beispielsweise präzise konische, zylindrische und eckige Bohrungen oder andere komplexe Konturen und Geometrien zu erzeugen, die mit 2- oder 3D- Scannern gar nicht oder nur mit sehr viel Aufwand herzustellen sind. Dabei lassen sich nahezu sämtliche Geometrien mit genau definierten Querschnitten herstellen. Der Grund für die hohe Präzision und Flexibilität liegt in den 5 Freiheitsgraden.

Lasermikrobearbeitung in 5 Freiheitsgraden

Der Laserstrahl kann gleichzeitig in 5-Achsen bewegt werden: Spot-Platzierung im Sichtfeld (2 Freiheitsgrade), Tiefenschärfe (1 Freiheitsgrad), Präzessionswinkel (2 Freiheitsgrade). Angesteuert wird der 5-Achs-Scanner über die neue Aerotech-Steuerungsplattform „Automation1“. Sie kann im fertigen System auch die Werkstückpositionierung und Lasersteuerung übernehmen.

Viele Laser sind kompatibel

Der Laserscanner kann mit eine Vielzahl von Femtosekundenlasern betrieben werden. Dabei stehen Optiken mit Wellenlängen von 1030 nm, 1064 nm, 515 nm oder 532 nm zur Verfügung. Für die nötige Stabilität sorgen integrierte Flüssigkeits- und Luftkühlung. Ziel ist eine konstante Leistung über die Bearbeitungszeit, was für eine hohe Laserbearbeitungsgenauigkeit essentiell ist. Denn so lassen sich Fehler durch thermische Drifts reduzieren.

Um Fehler zu vermeiden wie das „klassische“ Stitching gibt es die Funktion IFOV (Infinite Field of View). Diese synchronisiert die Linear- und Rotationachsen des Systems mit dem Laserscanner, wodurch sich das „Sichtfeld“ des Scanners vergrößert.

Optimiert für den industriellen Einsatz

Das AGV5D ist auf lange Lebensdauer in Produktionsumgebungen ausgelegt. Dazu ist das Scannergehäuse versiegelt und enthält eine Luftspülung, um die optischen Komponenten vor Verunreinigungen zu schützen und die Gefahr von Beschädigungen zu verringern.

Mehr Infos bei Aerotech.

Weiterlesen auf Digital Engineering Magazin: Wellenfedern: Was sie im automobilen Elektromotorenbau leisten

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ansys, Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten Strömungs- (CFD), Strukturmechanik- (FEM) und Elektromagnetik-Simulation (EDA), bietet nun Ansys Discovery Live zum Test an, das die Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit der Simulation revolutionieren soll. Damit könnten Produktentwickler erstmalig Designvariationen direkt während der Konstruktion überprüfen und erhalten sofort Simulationsergebnisse. Dadurch entstehen in kürzerer Zeit bessere Produkte mit höherer Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Optimierte Entwicklung von Elektro-Fahrzeugantrieben

Simulations-Apps mit COMSOL Multiphysics

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.