Lapp Kabel auf der SPS IPC Drives: Wider die Parallelverdrahtung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lapp Kabel auf der SPS IPC Drives: Wider die Parallelverdrahtung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kaum zu glauben, aber wahr: Laut dem Kabelhersteller Lapp sind noch immer 70 Prozent der Automatisierungslösungen in der deutschen Industrie klassisch parallelverdrahtet. In Nordamerika sind es sogar noch 80 Prozent. Auf die Industrie warten also noch riesige Einsparpotenziale, denn der Verkabelungsaufwand für eine klassische Parallelverdrahtung von Sensoren und Aktoren ist oft um ein Vielfaches höher als zum Beispiel mit Feldbuskomponenten.


Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, erweitert die Lapp-Gruppe ihr Portfolio für die Automatisierungstechnik ausgebaut. Für den Einsatz in EMV-kritischer Umgebung in der Automatisierungs- und Steuerungstechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau stellt Lapp auf der Messe SPS IPC Drives (in Halle 6 Stand 451) eine ganze Reihe neuer Epic-Daten Steckverbinder vor, zum Beispiel den Epic-Data-Profibus-Pro und den X-codierten Etherline-Epic-Data-Cat-6A. Durch einfaches „Plug & Play“ können die Steckverbinder schnell installiert werden. Der 9-polige Stecker besteht aus robustem Vollmetall. Das garantiert eine sichere Profibus-Anbindung und einen hohen funktions- und Ausfallschutz in rauer Umgebung. Den Steckverbinder gibt es mit Kabelabgängen 35°-, 90°- oder Axial-Richtung und mit M12- oder Federklemmen-Anschluss. Weitere Vorteile sind ein erweiterter Temperaturbereich von -20 bis +70 Grad Celsius, 200 Steckzyklen, minimale Übertragungsdämpfungen und eine integrierte Diagnoseschnittstelle mit unverlierbarer Abdeckkappe bei der 35°- und der 90°-Version.
Für die einfache Überbrückung von größeren Entfernungen mit einer Lichtwellenleitung aus Kunststoff (POF Faser bis 65 Meter) oder mit einem kunststoffbeschichteten Glaslichtwellenleiter (PCF Faser bis 250 Meter) hat Lapp einen Profibus-Steckverbinder mit Optical-Link-Modul neu im Programm. Er sichert auch die galvanische Entkopplung bei Potentialunterschieden. Weitere Vorteile sind ein vollwertiger Profibus-Repeater (D-Sub, 9-polig) mit optischer Schnittstelle für HFBR-, SMA- oder BFOC-Interface, Diagnose LED für Busabschluss und Datenempfang, eine Betriebstemperatur von 0° bis 60°C und ein metallisiertes Kunststoffgehäuse mit Schutz nach IP 20. Da die Stromversorgung vom Endgerät erfolgt, ist auch keine externe Spannungsversorgung erforderlich. Passende konfektionierbare optische Steckverbinder sind im Lieferumfang enthalten. Für alle Faseroptik-Profibus-Verbinder hat Lapp die passenden optischen Leitungen parat.
Lange Wege lassen sich auch mit dem neuen feldkonfektionierbaren Etherline-Epic-Data-Cat.-6A-Stecker (ISO/IEC 11801:2010) überbrücken. Der M12-X-codierte Stecker für Industrial-Ethernet-Anwendungen ist qualifiziert für einen erhöhten Bandbreitenbedarf von 10-Gigabit-Ethernet bei Übertragungsfrequenzen bis 500 MHz und Übertragungsstrecken bis 100 Meter. Er entspricht dem IEC 61076-2-109 Standard und wurde speziell für den Einsatz in der Industrieverkabelung (IP 67), für die strukturierte Gebäudeverkabelung und für Rechenzentren entwickelt. Das Zink-Druck-Gehäuse ist robust und vibrationsbeständig und garantiert eine 360°-Schirmung. Das Steckergesicht ist standardisiert. Hinzu kommen Piercing-Kontakte für Litzendurchmesser von 0,48 bis 0,76 mm und für Massivleiterdurchmesser von 0,4 bis 0,64 mm, eine Vollmetallschirmung zwischen den einzelnen Paaren sowie ein Temperaturbereich von -25° bis +85°C. Der kleine und besonders kompakte Datensteckverbinder ist dreiteilig und kann ohne Werkzeug montiert werden.
Neu im Program von Lapp Kabel sind auch die überarbeiteten, schleppkettentauglichen Glasfaser-Lichtwellenleiter der Hitronic-Serie. Das HRM-FD-Breakout-Kabel mit bis zu 12 Einzelkabelelementen wurde entsprechend der Militärnorm MIL-C_85045 entwickelt. Die Einzelelemente sind als Festadern mit nicht-metallenen Zugentlastungselementen und 2 Millimeter Einzelmantel ausgeführt. Dieses Kabel ist zudem feuerfest (flammwidrig), halogenfrei im Außenmantel, hoch flexibel, UV-beständig und glänzt mit bester mechanischer Belastbarkeit. Damit hat Lapp nun nicht nur schleppkettentaugliche Anschluss- und Steuerleitungen, sondern auch ebensolche Busleitungen, Netzwerkleitungen und Lichtwellenleiter im Programm.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit Mixed Reality Production 4.0 präsentieren Forscher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) neue, ortsübergreifende Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Anpassbare und trainierbare Leichtbauroboter auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF, Halle 6, Stand A34) interagieren mit ihren menschlichen und robotischen Kollegen auf dem Stand des DFKI (Halle 6, Stand B48). 

Top Jobs

Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.