Kongsberg Maritime vereinheitlicht Engineering

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kongsberg Maritime vereinheitlicht Engineering

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Kongsberg Maritime (KME), eine 100-Prozent-Tochter des norwegischen Technologie-Konzerns Kongsberg Group, hat sich zur Entwicklung und Konstruktion seiner maritimen Automatisierungs-Systeme für die Lösung der Aucotec AG entschieden. Die Software-Plattform Engineering Base (EB) soll als einheitliches, global zu nutzendes CAE-System bisherige Insellösungen ersetzen.
kongsberg_maritime_aucotec_engineering-workstation-at-kme

Kongsberg Maritime (KME), eine 100-Prozent-Tochter des norwegischen Technologie-Konzerns Kongsberg Group, hat sich zur Entwicklung und Konstruktion seiner maritimen Automatisierungs-Systeme für die Lösung der Aucotec AG entschieden. Die Software-Plattform Engineering Base (EB) soll als einheitliches, global zu nutzendes CAE-System bisherige Insellösungen ersetzen.

Das Unternehmen benötigt die absolut verlässliche globale Verfügbarkeit seiner Engineeringdaten zur länder- und disziplinübergreifenden Projektbearbeitung. „Die Datenbankbasierung von EB schafft diese Verfügbarkeit, und zwar über das reine Engineering hinaus von Sales bis zur Inbetriebnahme“, sagte Cato Strandin, Leiter Engineering & Studies bei KME, anlässlich der Bekanntgabe der Zusammenarbeit. „Wir erwarten dadurch eine deutliche Verbesserung der Datenqualität“.

Verteiltes Engineering auf zentraler Datenbasis

Die zahlreichen Absprachen, Mehrfacheingaben und Korrekturen, die durch den Einsatz unterschiedlicher Engineeringtools in global verteilten Konstruktionsabteilungen notwendig waren, würden laut Strandin nun Geschichte. Alle Beteiligten arbeiten in Zukunft auf derselben Datenbasis. Dabei ermöglicht EB über ein spezielles Datentracking die ständige Kontrolle über Datenqualität und Projektfortschritt. Auch das besonders effiziente und übersichtliche Konfigurieren auf Basis standardisierter Vorlagen sieht KME als großes Plus an.

Engineering-Zukunft

„Wir sind stolz darauf, Kongsberg Maritime auf seinem Weg in die Engineering-Zukunft unterstützen zu können. Bei einem so innovativen und vielseitigen Technologie-Konzern kann EB seine besondere Flexibilität optimal ausspielen. Je komplexer die Aufgabenstellung, desto mehr profitieren unsere Kunden von der Plattform“, erklärt Markus Bochynek, Vertriebs-Vorstand der Aucotec AG.

Nach der bereits begonnenen Pilotphase, bei der KME-Ingenieure erste Live-Projekte mit EB erarbeiten und die Produktiv-Umgebung vorbereiten, soll die vollständige Inbetriebnahme der Software noch in diesem Herbst erfolgen. „Die Erfahrungen der Keyuser bestätigen uns EBs enormes Potenzial“, berichtet Strandin. „Von der Integration in unsere IT-Landschaft über die Anbindung an ERP oder andere Projekttools bis zum Adaptieren von Kunden- oder KME-spezifischen Anforderungen zeigt sich das System sehr flexibel und offen. Das ist für den gesamten Konzern interessant.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

TÜV Rheinland, unabhängiger Anbieter für Informationssicherheit, hat auf der it-sa in Nürnberg den neuen Managed Security Service "APT Defense Service" vorgestellt, der mittelständische Unternehmen wie auch Konzerne vor komplexen Cyberangriffen schützen soll. Laut dem Bitkom sind mittelständische Unternehmen mit über 60 Prozent überproportional häufig von Cyberattacken betroffen.
Mit C.A.V.E. inside ANSYS von CADFEM können riesige Ergebnisdateien von ANSYS in wenigen Schritten auf 1 Prozent und weniger ihrer Originalgröße verkleinert und dann viel leichter und schneller ausgetauscht, präsentiert und archiviert werden, ohne dass die Genauigkeit darunter leidet. Dabei können jetzt auch 3D-PDF-Modelle erstellt werden, die sich in PDF-Reports integrieren lassen.

Top Jobs

Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.