Karosseriebau: Die Gewinner des Automotive Engineering Expo (AEE) Award

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Karosseriebau: Die Gewinner des Automotive Engineering Expo (AEE) Award

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zum ersten Mal hat die Fachmesse für Produktionsentwicklung „Automotive Engineering Expo“ am 31. Mai 2017 den AEE Innovation Award verliehen – für Lösungen, die den multidisziplinären Ansatz in der „Prozesskette Karosseriebau“ verfolgen. Unter den 15 Einreichungen belegt Edag PS den ersten Platz, gefolgt von Sumitomo und Trumpf.

aee2017_innovation_award_team_edag_ps

Zum ersten Mal hat die Fachmesse für Produktionsentwicklung „Automotive Engineering Expo“ am 31. Mai 2017 den AEE Innovation Award verliehen – für Lösungen, die den multidisziplinären Ansatz in der „Prozesskette Karosseriebau“ verfolgen. Unter den 15 Einreichungen belegt Edag PS den ersten Platz, gefolgt von Sumitomo und Trumpf.

„Alle Nominierten begegnen sich in Sachen Innovationskraft auf Augenhöhe und haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, kommentiert Prof. Christoph Wagener, Sprecher des Lieferantenbeirats. „Es war unser Anliegen, mit dem AEE Innovation Award eine Auszeichnung zu schaffen, die unsere Anerkennung gegenüber den Ausstellern der AEE wiederspiegelt, die mit ihren wegweisenden Entwicklungen die Zukunft der Branche prägen.“

Edag PS gewinnt mit medienlosem Greifsystem

„Wir kommen auf die AEE, um unsere Lösungsansätze der Branche vorzustellen, und so konstruktives Feedback für weitere Entwicklungen zu erhalten. Dass unser medienloser Greifer die Fachwelt überzeugt hat, ist Lob und Anerkennung für das gesamte Team“, freut sich Rainer Wittich, Geschäftsführer der Edag Production Solutions GmbH & Co. KG, über die Auszeichnung. Das additiv mittels 3D-Druck hergestellte System wird nur durch den Roboter ver- und entriegelt. Die Vorteile: hohe Nachhaltigkeit durch energieloses Arbeiten, weitere Medien und deren Komponenten wie Wegeventile, Initiatoren oder Kabel fallen weg. Hinzu kommen eine einfache Montage und der mühelose Austausch von Komponenten nach einem Crash. Durch standardisierte Baugruppen wird die Lagerhaltung minimiert und der Nachdruck von speziellen Teilen erfolgt nach Bedarf, wodurch Kosten im Lifecycle eingespart werden können.

Die Stars des Karosseriebau

Alle Aussteller der AEE konnten sich mit einer realisierbaren Innovation zunächst beim Veranstalter im Rahmen des Call for Innovation um das Prädikat „AEE Innovation Star“ bewerben. Die eingereichten Produkte und Servicedienstleistungen betrafen Fortschritte auf jedem Gebiet der Karosserie-Entwicklung, Konstruktion, der Teilefertigung, des Zusammenbaus und der Oberflächenbehandlung. Aus diesen wählten die Beiräte zunächst 15 wegweisende Entwicklungen aus, die auf der Messe als „AEE Innovation Star 2017“ ausgestellt und im Rahmen der Rundgänge präsentiert wurden. OEM-Beirat, Lieferantenbeirat sowie Fachbesucher und Kongressteilnehmer stimmten schließlich über den Sieger ab – die Edag Production Solutions GmbH & Co. KG wurde am Nachmittag des zweiten Messetages mit dem AEE Innovation Award 2017 ausgezeichnet. Zweitplatziert ist Sumitomo Heavy Industries Ltd. aus Japan für ihr STAF (Steel Tube Air Forming)-System, der dritte Platz ging an die TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH für BrightLine Weld, ein Laser für spritzerfreies Löten.

Preisverleihung

Den Preis überreichten Franziska Moennig, Executive Director Presidium Automotive Circle, Prof. Christoph Wagener, Leiter Forschung und Produktentwicklung Kirchhoff Automotive und Dr. Thomas Rudlaff, Rohbau Mercedes Benz Cars Daimler AG an die Gewinner, über die zuvor OEM- und Lieferantenbeirat zu gleichen Teilen wie Fachbesucher und Kongressteilnehmer abgestimmt hatten.

„Alle Nominierten begegnen sich in Sachen Innovationskraft auf Augenhöhe und haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, kommentiert Prof. Christoph Wagener, Sprecher des Lieferantenbeirats. „Es war unser Anliegen, mit dem AEE Innovation Award eine Auszeichnung zu schaffen, die unsere Anerkennung gegenüber den Ausstellern wiederspiegelt, die mit ihren wegweisenden Entwicklungen die Zukunft der Branche prägen.“

Über Edag Production Solutions

Edag Production Solutions (kurz: Edag PS) ist der Komplettanbieter im Produktionsengineering. Neben der Abdeckung der einzelnen Phasen im Produktentwicklungsprozess beherrscht Edag PS alle Fachthemen rund um Fabriken und Produktionssysteme und ist somit in der Lage, komplette Fabriken über alle Fachgewerke inkl. Querprozessen optimal zu planen und die Realisierung aus einer Hand zu begleiten.

Das Unternehmen mit über 1.400 Mitarbeitern (einschließlich Auszubildenden) und Hauptsitz in Fulda, ist an 18 Standorten in Deutschland und neun internationalen Niederlassungen vertreten (Stand: 01.03.2017). Aus Sicht der Kunden ist Edag PS der Partner auf ihrem Weg zur Fabrik der Zukunft, der Verantwortung für ihr Projektmanagement und vernetztes Produktionsengineering übernimmt. Das Unternehmen  erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz im Core Business von 118,4 Millionen Euro.

Der Innovation Award

Alle Aussteller der AEE konnten sich mit einer realisierbaren Innovation zunächst beim Veranstalter im Rahmen des Call for Innovation um das Prädikat „AEE Innovation Star“ bewerben. Die eingereichten Produkte und Servicedienstleistungen betrafen Fortschritte auf jedem Gebiet der Karosserie-Entwicklung, Konstruktion, der Teilefertigung, des Zusammenbaus und der Oberflächenbehandlung. Aus diesen wählten die Beiräte zunächst 15 wegweisende Entwicklungen aus, die auf der Messe als „AEE Innovation Star 2017“ ausgestellt und im Rahmen der Rundgänge präsentiert wurden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Rund 4.300 Fachleute und Führungskräfte für technische Kommunikation trafen sich vom 24. bis 26. Oktober in Stuttgart. Im Internationalen Congresscenter Stuttgart auf dem Messegelände beim Flughafen veranstaltete der Fachverband tekom seine Jahrestagung und lud zu Vorträgen, Workshops, Tutorials sowie einer Messe ein.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.