Interpack 2017: Sick fokusiert auf die Qualität von Konsumgütern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Interpack 2017: Sick fokusiert auf die Qualität von Konsumgütern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der Interpack 2017 zeigt Sick Sensoren für die Konsumgüter-Industrie und zeigt von kompakten, einfach zu integrierenden Geräten über konfigurierbare Stand-alone-Lösungen bis hin zu programmierbaren Hochgeschwindigkeitskameras Produkte, Systeme und Services.

im0053381

Auf der Interpack 2017 zeigt Sick Sensoren für die Konsumgüter-Industrie und zeigt von kompakten, einfach zu integrierenden Geräten über konfigurierbare Stand-alone-Lösungen bis hin zu programmierbaren Hochgeschwindigkeitskameras Produkte, Systeme und Services.

Insbesondere das Thema Qualitätssicherung steht im Fokus des Messeauftritts. Die hohen Durchlaufgeschwindigkeiten und Taktzeiten der Anlagen und Maschinen in der Verpackungsindustrie ermöglichen eine hohe Produktivität, die aber nur dann erreicht wird, wenn eine lückenlose Qualitätskontrolle sichergestellt werden kann. Sick zeigt neue Lösungen, bestehend aus Sick-eigenen Bausteinen sowie aus integrierbaren Funktionen von Bildverarbeitungsbibliotheken, die der Verpackungsindustrie intelligente Unterstützung in den Bereichen Qualitätskontrolle, Nachverfolgbarkeit, Objektdatenerfassung und vorausschauende Wartung bieten.

 Ideal hierfür ist die 3D-Inspektion, denn sie erkennt zuverlässig fehlerhafte Produktmerkmale, unvollständige Packungseinheiten oder unzureichende Kennzeichnungen. Mit den Daten und Messwerten, die Vision-Sensoren generieren, sowie ihrer Einbindung in Echtzeit-Feldbusumgebungen liefern sie wertvolle Informationen, die sich heute und zukünftig in der Smart Factory nutzen lassen. Sie bieten die erforderliche Fähigkeit, auf intelligente Weise zu erkennen, zu messen, zu beurteilen und zu kommunizieren und ermöglichen so zukunftssichere Prozess- und Qualitätskontrollen im Umfeld von Industrie 4.0.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Plastic Molded Concepts (PMC), ein Kunststoff-Spritzgusshersteller aus Eagle im US-Bundesstaat Wisconsin, setzt in seiner Fertigung den kollaborativen Roboter Sawyer von Rethink Robotics ein. Ziele sind Geschäftswachstum und neue Jobs. Wie das der Cobot schaffen soll.

Nichrominox zählt zu den Tausenden von kleinen und mittelgroßen Unternehmen in Frankreich, die tagtäglich mit dem zunehmenden internationalen Wettbewerbsdruck zu kämpfen haben. Um in diesem Verdrängungskampf zu bestehen, investierte Nichrominox in vier Roboterarme. Was das im globalen Wettbewerb bringt. Von Helmut Schmid

Wer bereits beim Produktdesign an die Lieferkette denkt, kann bei Fertigung, Vertrieb und Logistik bares Geld sparen. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff "Design for Supply Chain" und welche Faktoren müssen berücksichtigt werden? von: David McIntosh, Senior Product Development Sourcing Manager, Plexus

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hochgenaue Fixierung der Winkellage von Rotationsachsen

DKHS1000-Serie: Klemmelemente-Weltneuheit DER Zimmer GROUP

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.