Inklusion im VW-Logistikzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Inklusion im VW-Logistikzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Volkswagen AG nutzt mehrere Schlauchheber von Schmalz, um Mitarbeiter mit Tätigkeitseinschränkungen etwa nach längerer Krankheit wieder einzugliedern.

Die Volkswagen AG nutzt mehrere Schlauchheber von Schmalz, um Mitarbeiter mit Tätigkeitseinschränkungen etwa nach längerer Krankheit wieder einzugliedern.

Die Schlauchheber der J. Schmalz GmbH helfen bei der Integration von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach langer Krankheit oder mit Tätigkeitseinschränkungen in wertschöpfende Prozesse und bieten diesen Mitarbeitern die Möglichkeit, ein Teil des Teams zu bleiben. Mit der ergonomischen Hebehilfe lassen sich die Arbeitsprozesse erleichtern. Der Schlauchheber JumboFlex unterstützt häufiges Heben und Tragen von kleineren Lasten bis zu 50 Kilogramm.

Volkswagen wurde für seine Initiative mit dem Deutschen Inklusionspreis ausgezeichnet. Auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zeigte sich bei einem Besuch im Logistikzentrum in Wolfsburg von dem Projekt begeistert und ließ es sich nicht nehmen, einen Schmalz-Schlauchheber selbst zu testen.

Durchgehend barrierefreie Zugänge, höhenverstellbare Packtische für eine ergonomische Haltung und Vakuum-Saugheber für schwere Lasten sind laut Volkswagen wichtige Bestandteile des Inklusionsprojekts bei Volkswagen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle liefert Metallbearbeitungszentren in alle Welt. Bei der Elektroinstallation setzt das Unternehmen auf ein modulares Feldbus-IO-System. Es macht das Automatisierungskonzept effektiv. Besonders vorteilhaft ist das Machine Option Management (MOM) des IO-Systems zur Anbindung unterschiedlicher Maschinenoptionen. Wie Hermle damit den Aufwand für die Entwicklung, Pflege und Betreuung von Software um ein Vielfaches reduziert. Von Alexander Hornauer

Top Jobs

Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.