Industrie 4.0-Plattform: So sorgen Apps für mehr Produktivität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Industrie 4.0-Plattform: So sorgen Apps für mehr Produktivität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Digitalisierungs-, Mobility- und IoT-Projekte sollen sich mit der neuen Industrie 4.0-Plattform von Membrain schnell und einfach realisieren lassen. Sie kommuniziert bidirektional zwischen dem ERP- und den Sub-Systemen und beschleunigt so Prozesse und Abläufe.
Industrie 4.0-Plattform

Quelle: Membrain

Das Münchener Softwarehaus Membrain, Hersteller von Business-Apps und Standard-SAP-Modulen, zeigt in seiner neuen digitalen Fabrik, wie mit der Industrie 4.0-Plattform Membrain-IoT Digitalisierungsprojekte einfach realisiert werden können. Die Plattform, von der sowohl Bestands- als auch Neukunden profitieren, vereint Mobility, Anbindung von Maschinen sowie Cloud-Anwendungen. Das interaktive Portal  des Anbieters zeigt exemplarisch, in welchen Bereichen Standardanwendungen bereits im Einsatz sind und die Produktionsabläufe an verschiedenen Stationen des Shop Floors digitalisieren.

Industrie 4.0-Plattform kommuniziert bidirektional

Die Industrie 4.0-Plattform Membrain-IoT gewährleistet eine vollständige Anbindung und übernimmt die gesamte Kommunikation bidirektional zwischen dem führenden ERP und den Sub-Systemen. Die Konnektivität und Integration zum Beispiel von Maschinensteuerungen, Scannern oder RFID-Readern sorgt dafür, dass beliebige und zum Teil vollautomatische Anwendungen realisiert werden. Weitere Komponenten, wie Fördertechnik, Waagen, Drucker, Ampeln etc., lassen sich einfach integrieren und können relevante Informationen direkt an das führende ERP (z.B. SAP) „schreiben“. Dies führt unmittelbar zur Automatisierung, Vereinfachung sowie Beschleunigung von Prozessen und sicheren Abläufen.

Apps für die Digitale Fabrik

Das Portal von Membrain zeigt digitale Lösungen für unterschiedliche Bereiche in der digitalen Fabrik. Dabei sind die Einsatzgebiete nahezu endlos – und zwar branchenübergreifend. Von der automatischen Steuerung/Kontrolle einer Maschine, dem Management der Lieferkette, der Optimierung interner Betriebsabläufe (Workflows) über die mobile Automatisierung und Vereinfachung stationärer Prozesse bis hin zum Management und zur Optimierung von Produktionsabläufen sowie Push-Meldungen sind die Einsatzszenarien nahezu endlos.

Unter www.membrain-it.com/digital-factory wird gezeigt, wie vom Wareneingang über die unterschiedlichen Produktionsstufen bis hin zum Warenausgang Digitalisierung Unternehmensprozesse beschleunigt und die Effizienz gesteigert wird. „Live“-Daten aus der Produktion beziehungsweise einer Maschine melden, wenn ein Auftrag abgearbeitet ist. Die Information über Gutmengen und Ausschuss werden beispielsweise direkt an das führende ERP System übermittelt und weiterverarbeitet.

Eine App für die Instandhaltung sorgt für schnelles Reagieren bei möglichen Störungen sowie Echtzeitinformationen über Maschinenzustände. Mit einer Asset Management App lassen sich Inventar sowie Warenbestände und -flüsse digital verwalten. Das sorgt für optimierte Prozesse (z.B. lückenlose Rückverfolgbarkeit) und vernetztes Arbeiten mit anderen Bereichen.

Auch Checklisten, zum Beispiel für Wartung, Inspektionen, Qualitätskontrollen oder Audits, lassen sich per App mobil auf dem Tablet oder Smartphone bearbeiten und direkt ins führende Back-End-System (z.B. SAP) zurückspielen.

Lesen Sie auch: Messe einfach virtuell veranstalten – Digitalisierung wirklich erleben

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas startete mit einer Keynote des Nvidia-CEOs und Mitbegründer Jen-Hsun Huang, in der er die Zukunft von künstlicher Intelligenz – insbesondere im Transportsektor – beleuchtet hat. Dabei ging es um neue Partnerschaften mit Audi, ZF, Bosch, Here und Zenrin. Weitere Themen waren das autonom fahrende Auto BB8 und das neurale Netzwerk Pilotnet.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

Zuverlässiger Datenaustausch zwischen kooperativen FTS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.