inconso: HTML5 für mobile Terminals in Fertigung und Logistik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

inconso: HTML5 für mobile Terminals in Fertigung und Logistik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
fotolia_33565885_xs

Hersteller von Logistiksoftware inconso hat sein Framework für Dialoge von mobilen Endgeräten um den Standard HTML5 erweitert. Die Anwender können jetzt für die Dialoge ihrer mobilen Terminals zwischen dem bestehenden .NET-Client und dem neu eingeführten HTML5-Client wählen.

Auf der Client-Seite basiert das bisherige Framework auf einem .NET-Client – dem sogenannten MDT-Browser. Diese Realisierung hat den Vorteil, gezielt hardwarespezifische Funktionen ansprechen zu können, ist aber mit Einschränkungen bei der Wahl der Client-Hardware sowie dem Client-Betriebssystem verbunden.

Im Zeitalter der Smartphones und Tablets ist laut inconso mit einer steigenden Heterogenität und Volatilität bei Hardware und Betriebssystemen im Umfeld der mobilen Datenerfassung zu rechnen. Diese zu erwartende Vielfalt adressiert der neue HTML5-Client, der als rein browserbasierter Client einerseits Flexibilität bei der Wahl der passenden Hardware und Betriebssysteme bietet und andererseits ohne lokale Installation lauffähig ist. Dabei kann weiterhin auf hardwarespezifische Funktionen zugegriffen werden, je nach dem ob der Browser den HTML5-Standard unterstützt oder gar zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung stellt.

Der HTML5-Client ist im bestehenden Framework eingebettet und nutzt die identischen Konfigurationsdaten sowie die gleiche Buchungsschicht wie der .NET-Client. Ein Parallelbetrieb beider Client-Versionen sei damit ohne Zusatzaufwand möglich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Jedes Kilo zählt: Um das Gewicht von Flugzeugen weiter zu reduzieren, greifen Konstrukteure vermehrt zu kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffteilen (CFK). Entscheidend ist es, die Zuverlässigkeit dieser Komponenten im Flugbetrieb nachzuweisen. Dank eines neuartigen Strukturüberwachungssystems für eine Flugzeug-Rumpfstruktur hat nun das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Zusammenarbeit mit zwei weiteren Fraunhofer-Instituten diesen Nachweis erbracht. 

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.