INA Schaeffler baut einheitliche Prozessstruktur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die INA Schaeffler Gruppe, Herzogenaurach, hat sich für IDS Scheer,
Saarbrücken, als weltweiten Beratungspartner für die Konzeption und
Einführung einer international einheitlichen Prozessstruktur entschieden. Zunächst wird die vereinbarte Zusammenarbeit mit zwei konkreten Projekten
starten: Im ersten Projekt geht es um den Rollout von Standardsoftware
und -prozessen in eine brasilianische Niederlassung der INA Schaeffler KG.
Im zweiten Projekt werden bei der LuK GmbH & Co., einem führenden
Automobilzulieferer aus Bühl, sämtliche Unternehmensprozesse mit der
Geschäftsprozessmanagement Software ARIS analysiert und optimiert. Im
anschließenden internationalen Rollout wird die durchgängige ERP-Software
R/3 in den Geschäftsbereichen Entwicklung, Produktion, Aftermarket und
Service an allen Standorten von LuK weltweit eingeführt.

Die Vertragspartner
gehen von einem Auftragsvolumen in zweistelliger Millionenhöhe (Euro) aus.
Die INA Schaeffler Gruppe ist ein weltweit operierendes Unternehmen für
Präzisionstechnologie in Automobil, Industrie und Handel und beschäftigt
rund 54.000 Mitarbeiter. Ihr Tochterunternehmen LuK GmbH & Co. produziert
jährlich mehr als zwölf Millionen Kupplungen, zudem Zweimassenschwungräder,
Getriebekomponenten und Pumpen für die Automobilindustrie an weltweit
sechzehn Produktionsstandorten in Deutschland, Brasilien, Großbritannien,
Indien, Mexiko, Südafrika, Ungarn und USA.

Entscheidend für den Zuschlag an IDS Scheer als weltweiter Beratungspartner
war sowohl der prozessorientierte Ansatz sowie das langjährige Branchen
Know-how des international tätigen Beratungshauses. Die Partnerschaft mit
der INA Schaeffler Gruppe beginnt mit einem Rollout-Projekt der INA
Schaeffler KG von Deutschland nach Brasilien. Die Aufgabe besteht darin, die
im deutschen Werk erprobten IT-Systeme und Verfahren in der brasilianischen
Niederlassung zu implementieren. Hierzu wird ein internationales Projektteam
in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber sämtliche projekttechnischen
Erfahrungen nach Sorocaba übertragen.

Im Mittelpunkt des zweiten großen Projektes steht der Aufbau eines weltweit
durchgängigen und integrierten Systems zum Management aller
Geschäftsprozesse entlang der Wertschöpfungskette bei LuK. Die Berater der
IDS Scheer haben die Aufgabe, die Geschäftsprozesse vom Zulieferer bis zu
den Kunden in allen Bereichen zu optimieren. Dies soll den badischen
Automobilzulieferer darin unterstützen, seine Kerngeschäfte in Konstruktion,
Beschaffung, Fertigung und Distribution seiner Produkte noch effizienter und
schneller abzuwickeln.

Zur Optimierung der Geschäftsprozesse von LuK setzen die IDS Scheer Berater
ARIS ein, die weltmarktführende Software von IDS Scheer zur Analyse,
Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Im ersten Schritt werden
die Prozesse bei LuK analysiert und entsprechend der ermittelten
Optimierungspotenziale umgestaltet. Im nächsten Schritt der Umsetzungsphase
werden die Geschäftsprozesse anhand der ERP-Software R/3 in Form eines
Templates abgebildet. Anschließend wird die Lösung 2004 in einem
Pilotprojekt an einem deutschen Standort implementiert. Schließlich wird IDS
Scheer den weltweiten Rollout in alle nationalen und internationalen
Standorte der LuK unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ids-scheer.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Maschinenbau im Wandel

LENZE BIETET UNTERSTÜTZUNG BEI DER DIGITALEN TRANSFORMATION

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.