HP: neue Visualisierungs-Lösung für Cluster

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

HP: neue Visualisierungs-Lösung für Cluster

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit dem HP Scalable Visualisation Array (HP SVA) eröffnet HP neue Möglichkeiten bei der Visualisierung und der Analyse im High Performance Computing (HPC). Die auf der Supercomputing Conference 2005 vorgestellte Lösung nutzt auf Industriestandards oder auf Open Source basierende Komponenten und optimiert das Clustern, die grafische Darstellung sowie den Einsatz von Netzwerk-Technologien. Die Lösung richtet sich insbesondere an Wissenschaftler und Ingenieure. HP SVA ist Kernelement des HP Unified Cluster Portfolios (HP UCP). Die skalierbare Visualisierungs-Lösung ermöglicht in der Kombination mit anderen HP UCP-Komponenten Berechnungen, Daten-Management und Visualisierung in einer einheitlichen Cluster-Umgebung.

Visualisierung ist eine Grundvoraussetzung, um die Produktivität von HPC-Systemen zu steigern: Wissenschaftliche und technische Berechnungen generieren sehr große Datenmengen, die visualisiert werden müssen – oft interaktiv im Zusammenspiel mit Rechenoperationen.

Herkömmliche Lösungen konnten diese Anforderungen meist nicht erfüllen, da die Rechenleistungen der HPC-Umgebungen die Kapazitäten der Visualisierungs-Tools überforderten und die verfügbaren Anwendungen entweder sehr teuer oder nicht leistungsfähig und skalierbar genug waren.

Enge Einbindung – erweiterte Möglichkeiten

Die enge Verbindung von skalierbarer Rechenleistung, Daten-Management und Visualisierung bietet viele neue Möglichkeiten:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bei sich verschlechternder Luftqualität in den Städten nutzen die Bewohner immer häufiger Schutzmasken. Während Erwachsene auf viele unterschiedliche Designs  zurückgreifen können, hält sich die entsprechende Vielfalt für Kinder in Grenzen, obwohl diese viel stärker unter schlechter Luft zu leiden haben. 3D-Designer Bartlomiej Gaczorek hat eine Maske für Kinder mit Software von Autodesk entwickelt und mit einem 3D-Drucker von Sinterit aus mehreren Materialien gefertigt. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.