Hochpräzise Bremsen für Fördermaschinen im Bergbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hochpräzise Bremsen für Fördermaschinen im Bergbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Twiflex, ein Unternehmen von Altra Industrial Motion, einem weltweit führenden Anbieter von Antriebskomponenten, lieferte Haltebremsen für Trommelfördermaschinen am Standort Nkana von Mopani Copper Mines in Sambia. Mit vier Minen und einem Tagebau zählt Nkana zu den größten Kupfer- und Kobaltgruben Afrikas.

altra387_copper_mine_hoist_pic1_pr4547_41975

Twiflex, ein Unternehmen von Altra Industrial Motion, einem weltweit führenden Anbieter von Antriebskomponenten, lieferte Haltebremsen für Trommelfördermaschinen am Standort Nkana von Mopani Copper Mines in Sambia. Mit vier Minen und einem Tagebau zählt Nkana zu den größten Kupfer- und Kobaltgruben Afrikas.

Bei diesem Projekt arbeitete der führende Material-Handling-Spezialist FLSmidth mit Twiflex und dem südafrikanischen Vertriebspartner Tritec Sintered Products zusammen. FLSmidth lieferte für das Nkana-Projekt eine Blair-Multi-Rope-Doppeltrommelfördermaschine (BMR-Fördermaschine) und eine Blair-Eintrommel-Fördermaschine. Die BMR-Fördermaschine ist eine Sonderform der Doppeltrommelfördermaschine und wird für besonders große Teufen eingesetzt, wobei ein zweites Seilsystem für den Lastausgleich sorgt. Die Seiltrommeln beider Maschinen sind mit jeweils 5,7 m Durchmesser und zwei 1,8 m breiten Seilaufnahmen baugleich.

Die BMR-Doppeltrommelfördermaschine hat eine Nutzlast von 47,5 t und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 17,6 m/s in einem 1’278 m tiefen Schacht. Für den synchronen Betrieb aller Bremsen sorgt eine von FLSmidth entwickelte Präzisionssteuerung. Das Halten der Last beim Stopp der Fördermaschine übernehmen Twiflex-Bremsen. In Ausnahmefällen (zum Beispiel bei Stromausfall) können die Bremsen die Last dynamisch mit einer maximalen Verzögerung von 2,3 m/s² zum Stillstand bringen.

Zur Aufnahme der hohen Reibgeschwindigkeiten, und um eine höhere Wärmekapazität zu erreichen, hat Twiflex eine spezielle Version der bereits bewährten, über Federdruck betätigten und hydraulisch gelüfteten Bremse VMS3-SPS mit größerer überstrichener Bremsfläche (174’700 mm² je Bremsbelag) entwickelt, die in aller Welt in Bergbaufördermaschinen zum Einsatz kommt. Die Wärmekapazität ist ein Maß für die Fähigkeit des Bremsbelags, Wärme aufzunehmen und abzuführen. Die 16 Bremsen vom Typ VMS3-VR (8 an der festen und 8 an der gekoppelten Trommel) bremsen auf zwei Scheiben mit einem Durchmesser von 6’800 mm und einer Dicke von 70 mm. Sie bringen ein Gesamtbremsmoment von 12,2 MNm auf.

Für diese Anwendung wird jede VMS3-VR mit einer Bremskraft von 240 kN (µ = 0,4) und einem Luftspalt von 2 mm ausgeführt, wobei die Lebensdauer der Feder über zwei Millionen Bremszyklen beträgt. In Twiflex-Bremsen können zur Unterstützung der Wartungsarbeiten Überwachungssysteme zur Meldung von Belagverschleiß und Bremskraftverlust integriert werden. Die VMS3-VR-Bremsen verfügen außerdem über die einzigartige „Parked-Off“-Funktion von Twiflex, einen Wartungsmodus, für den die Feder aktiv entspannt wird. Das heißt, auch wenn der Hydraulikdruck wegfällt, ist keine gespeicherte Energie vorhanden, durch die die Bremse unvermittelt schließen kann. Twiflex verfügt über umfassende Prüfeinrichtungen, wie zum Beispiel eine Klimakammer zur Simulation von Temperaturen von -75 °C bis +180°C und einen Trägheitsprüfstand für dynamisches Bremsen.

„Bevor sie das Werk verlassen, werden alle modularen Bremsen von Twiflex einem Funktionstest und einer Druckprüfung unterzogen“, erklärt Steve Powell, Produktmanager bei Twiflex. „Bei Bremsen für Fördermaschinen im Bergbau werden alle wichtigen Komponenten zudem zerstörungsfrei geprüft. Am allerwichtigsten ist das Reibmaterial, das sorgfältig auf den Bremszyklus abgestimmt werden muss.“

Bild: Twiflex hat Haltebremsen für Trommelfördermaschinen am Standort Nkana von Mopani Copper Mines in Sambia geliefert. Foto: Twiflex

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof. Christiane Woopen und Prof. Christian Rietz im Auftrag der Deutschen Telekom durchgeführt hat.
Was bewirkt die Relaxation bei Metallfedern? Diese hat wenig mit einer Erholungsphase der Feder zu tun, sondern beschreibt den ungewollten zunehmenden Kraftverlust der Feder bei steigender Umgebungstemperatur und Belastungsdauer. Oder was ist eine Federkonstante und warum gibt es sie in einer linearen, progressiven oder degressiven Variante? Wer sich solche Fragen auch schon einmal gestellt hat oder einfach mehr zu diesen Themen erfahren will, kann sich im Gutekunst Federn Infoblog kundig machen.

Top Jobs

Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.