Hochauflösende Neigungssensoren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hochauflösende Neigungssensoren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Sensorspezialist Jödden hat neue, hochauflösende Neigungssensoren vorgestellt, die auf einem sehr genauen und robusten Pendelsystem aus hochreinem Silizium aufbauen. Die Reproduzierbarkeit beträgt 0,01 % und die Langzeitstabilität erreicht 0,07 % in etwa 10 Jahren. Die Sensorelemente sind schockfest bis 20.000 g. Dabei wird das Messverhalten nicht beeinflusst.

a

Der Sensorspezialist Jödden hat neue, hochauflösende Neigungssensoren vorgestellt, die auf einem sehr genauen und robusten Pendelsystem aus hochreinem Silizium aufbauen. Die Reproduzierbarkeit beträgt 0,01 % und die Langzeitstabilität erreicht 0,07 % in etwa 10 Jahren. Die Sensorelemente sind schockfest bis 20.000 g. Dabei wird das Messverhalten nicht beeinflusst.

Durch eine Beschleunigung, Neigung oder Vibration in Messrichtung bewegt sich das Pendel mit der Prüfmasse. Die Bewegung der Prüfmasse wird als Kapazitätsänderung wahrgenommen und gemessen. Das Ausgangssignal (4 bis 20 mA) ist proportional zur Auslenkung, also zur Beschleunigung. Bei Neigungsmessung ist die Umrechnung von g = 9.81 m/s2 in Winkelgrad eine Sinusfunktion. Dabei ist Auflösung abhängig vom Messbereich. Die Variante mit einem Bereich von ± 0,5 g hat eine größere Auflösung als der ±-12-g-Sensor.

Die Sensoren der Reihe KAS211 messen ± 1,5°, ± 3°, ± 6° oder ± 8° mit einer sehr hohen Auflösung bis zu 0,0002° oder 0,017 mm/m.

Die Neigesensoren der Serie KAS200 sind 2-kanalig und haben Messbereiche von ± 30°oder ± 90° mit einer Auflösung bis zu 0,002°.

Die Beschleunigungssensoren der KAS202- und KAS203 messen mit Reproduzierbarkeiten von 0,01 % und Auflösungen von ca. 0,002 % in den Messbereichen von ± 2 g bis ±18 g.

Der 4-bis-20-mA-3-Draht-Signalausgang erlaubt auch längere Anschlussleitungen. Die Messelemente sind als Doppelkondensator ausgebildet, extrem rauscharm und geben ein großes Nutzsignal ab. Der größte Teil des Rauschens wird durch die Auswerte-Elektronik verursacht. Der Sensor ist im robusten wasserdichten Gehäuse (IP67/68) eingebaut und kann über 3 Befestigungsbohrungen einfach montiert werden. Der elektrische Anschluss erfolgt mit einem M12-Sensorstecker oder über ein fest angeschlossenes Kabel.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

KBK Antriebstechnik aus Klingenberg am Main hat für einen Kunden eine neuartige Distanzkupplung zum Synchronisieren von Achsen und Überbrücken großer Achsabstände entwickelt und dabei einen neuartigen Carbon-Werkstoff eingesetzt. Dank dieser Werkstoffwahl wurde die Überwindung einer Distanz von sechs Metern problemlos möglich.

Top Jobs

Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.