Hannover Messe: In drei Schritten zur soliden Datenbasis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hannover Messe: In drei Schritten zur soliden Datenbasis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Simus Systems zeigt auf der Hannover Messe 2021 Digital Edition (12. bis 16. April), wie sich mittelständische Unternehmen eine solide Datenbasis erschaffen können, die dann als Grundlage für wichtige Digitalisierungsschritte dient.
Solide Datenbasis

Quelle: simus systems GmbH

Die Digitalisierung von Prozessen stellt hohe Anforderungen an die Datenqualität. Mit Master Data Governance (MDG) bietet Simus Systems einen neuen Ansatz für den Mittelstand, um diese Datenqualität zu schaffen, zu erhalten und zu institutionalisieren. Der Spezialist für industrielle Massendaten bietet Software und Beratungsleistungen in drei Schritten und zeigt diese auf der Hannover Messe. Zunächst werden klare Regeln für Aufbau, Struktur und Klassifizierung der Daten erarbeitet. Diese lassen sich mit ausgereiften Werkzeugen automatisiert auf den vorhandenen Datenbestand anwenden. Darauf aufbauend werden Materialstamm-, Antrags- und Pflegeprozesse erarbeitet und Verantwortlichkeiten dafür eindeutig definiert. Dank intelligenter Software-Module werden diese Prozesse automatisiert und abteilungsübergreifend institutionalisiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die einmal erreichte Datenqualität weiter aufrechterhalten wird. ERP-Systeme wie jene von SAP lassen zwar die Definition von Workflows zu, das Streben nach hoher Datenqualität unterstützen sie dagegen nicht effizient genug.

Auch auf der Hannover Messe: Online-Kalkulation am CAD-Modell

Zerspanungsbetriebe, insbesondere Zulieferer, sollten den neuen Cloud- Service zur Bauteilkalkulation von Simus Systems testen. Wenn sie ihr CAD-Modell auf die Online-Plattform Classmate Cloud laden, werden die zur Herstellung erforderlichen Dreh-, Fräs-, Bohr- und Blechbearbeitungen sofort erkannt und in einen Arbeitsplan überführt. Parameter wie Stundensatz, Schnittwerte sowie Rüst- und Nebenzeiten lassen sich komfortabel anpassen, bevor die voraussichtlichen Herstellungskosten automatisch nach Rüst- und Stückkosten aufgeschlüsselt nach den verwendeten Maschinen oder nach Losgrößen gestaffelt angezeigt werden. Den Nutzen haben nicht nur Konstrukteure und Einkäufer, sondern auch die Teilefertiger selbst: Sie kalkulieren mit Classmate Cloud schneller als mit herkömmlichen Methoden. Es gibt bereits Zulieferer, die Classmate Cloud integriert in die eigene Website als Service für ihre Kunden zum erfolgreichen und schnellen Online-Vertrieb verwenden.

Lesen Sie auch: 3D-Druck: Bauteilkosten in Sekunden kalkulieren

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Hafen Rotterdam ist, gemessen an der umgeschlagenen Frachtmenge, der größte Hafen Europas und soll nun zum intelligentesten Hafen der Welt umgestaltet werden. Zu diesem Vorhaben gehört unsere Initiative zur digitalen Transformation mit der Unterstützung von IBM. Von Vincent Campfens und Charles Dekker

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

Zuverlässiger Datenaustausch zwischen kooperativen FTS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.