Hannover Messe 2018: Zuführen, Handhaben und Transportieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hannover Messe 2018: Zuführen, Handhaben und Transportieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Afag-Gruppe zeigt auf der Hannover-Messe 2018 (23. bis 27. April) unter anderem die flexible Zuführkomponente für Kleinteilen aflex live in Aktion. Ein weiteres Highlight ist das Handlingsystem FlexSpeed, das besonders präzise auch bei sehr kurzen Zykluszeiten arbeitet.

18-04-10_afag_hannover_messe_2018_vorbericht_3

Die Afag-Gruppe zeigt auf der Hannover-Messe 2018 (23. bis 27. April) unter anderem die flexible Zuführkomponente für Kleinteilen aflex live in Aktion. Ein weiteres Highlight ist das Handlingsystem FlexSpeed, das besonders präzise auch bei sehr kurzen Zykluszeiten arbeitet.

Das neue Handlingsystem FlexSpeed eignet sich vor allem für flexible Anwendungen, bei denen unterschiedliche Positionen oder auch Programme und variable Folgen mit kurzer Zykluszeit gefahren werden müssen. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Verpackungsindustrie sowie anspruchsvolle Aufgaben in der Montageautomation. Den klassischen C-Zyklus mit einem Horizontalhub von 170 und einem Vertikalhub von 20 Millimetern bei einer Greifzeit von 50 Millisekunden erfüllt FlexSpeed mit einer Zykluszeit von lediglich 450 Millisekunden. Darüber hinaus ist das Handlingsystem sehr präzise.

Kleinteile zuführen

Damit Kleinteile noch effizienter zugeführt werden können, hat Afag die Standard-Lösung aflex 150 qc weiterentwickelt. Sie wird vor allem dort eingesetzt, wo Schüttgut zeitoptimiert separiert werden muss. Die Geräte sind auch bei komplexen und häufig wechselnden Teilegeometrien sowie variablen Losgrößen sehr flexibel. Anwender arbeiten damit präziser und leistungsstärker.

Der besondere Vorteil der weiterentwickelten Version: Die Fördergutplatte lässt sich ohne Werkzeug schnell wechseln. Dafür steht auch die Abkürzung qc (quick change). Anschlüsse sind seitlich oder unten vorhanden. Auch die Platinen für die Durchlichtbeleuchtung hat Afag verbessert: LEDs lassen sich nun clusterweise mit verschiedenen Intensitäten betreiben – ganz nach Anforderung und Umgebung. Das System ist in zwei unterschiedlichen Baugrößen verfügbar. Ergänzt wird es durch das ebenfalls neu entworfene Flipband. Dieses ermöglicht das Vereinzeln größerer Teile.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Siemens arbeitet zukünftig mit HP zusammen. Gemeinsames Ziel ist es, neue Lösungen zu entwickeln, um die additive Fertigung (AM - Additive Manufacturing) von einem reinen Werkzeug für das Prototyping zu einem kompletten Verfahren für die industrielle Produktion zu machen. Die neue Technologie ermöglicht den 3D-Druck funktionsfähiger Produktionsteile.
Im Forschungsprojekt ParsiFAl 4.0 entwickeln unter anderem Festo und Bosch mit Kooperationspartnern aus Industrie und Forschung neuartige Sensorik und Elektronik in dünnen Folien. Pneumatische Antriebe, aber auch Verpackungen können durch die intelligenten Sensor-Labels Informationen über den jeweiligen Prozess sammeln, bewerten und austauschen. Dadurch lassen sich Fertigungs- und Logistikabläufe optimieren und flexibilisieren.

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.