Hannover Messe 2017: Balluff zeigt neue Sensor- und Kommunikationslösungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hannover Messe 2017: Balluff zeigt neue Sensor- und Kommunikationslösungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der Hannover Messe präsentiert der Sensor- und Industrial-Networking-Anbieter, Balluff, zahlreiche Neuheiten. Neben einer Werkzeugverwaltung auf RFID-Basis stehen ein magnetcodiertes Wegmesssystem mit Quadratur-Schnittstelle sowie ein magnetostriktives Positionsmesssystem mit Ethernet/IP und Pyrometer mit IO-Link-Schnittstelle im Mittelpunkt des Auftritts.

easy-tool-id_a

Auf der Hannover Messe präsentiert der Sensor- und Industrial-Networking-Anbieter, Balluff, zahlreiche Neuheiten. Neben einer Werkzeugverwaltung auf RFID-Basis stehen ein magnetcodiertes Wegmesssystem mit Quadratur-Schnittstelle sowie ein magnetostriktives Positionsmesssystem mit Ethernet/IP und Pyrometer mit IO-Link-Schnittstelle im Mittelpunkt des Auftritts.

Balluff möchte mit seinen Produkten und Lösungen einer der Schrittmacher der Industrie 4.0-Entwicklung und –Implementierung sein. Dazu erfasst die angebotene Sensorik und Identifikationstechnik in Anlagen und Maschinen die relevanten Daten und Industrial Networking-Lösungen sichern die Kommunikation in die übergeordneten Systeme wie die Steuerungen oder eine Cloud.

Werkzeugverwaltung leicht gemacht

Mit Easy Tool-ID bietet Balluff eine günstige Einstiegslösung in das Werkzeugmanagement. Sie ist einfach nachzurüsten und besticht durch eine einfache Installation und Konfiguration. Voraussetzungen sind lediglich eine USB-Schnittstelle (Keyboarderweiterung) an der Werkzeugmaschine sowie ein Presetter. Die Daten werden via RFID-Technologie vom Presetter auf das Werkzeug geschrieben und anschließend durch das Easy Tool-ID-System an die Werkzeugmaschine weitergegeben. Damit entfällt ihre manuelle Eingabe. Das Risiko von Fehleingaben und die Rüstzeiten reduzieren sich damit deutlich. Das System besteht aus einem Werk¬zeugständer mit integriertem Schreib-/Lesekopf, einer Auswerteeinheit, einem Microcontroller sowie der Spannungsversorgung.

Magnetcodiertes Wegmesssystem mit Quadratur-Schnittstelle

Das neue magnetkodierte Wegmesssystem BML-S1G mit Absolute Quadratur-Schnittstelle ist für alle diejenigen die ideale Wahl, die die Vorteile der absoluten Positionierung mit der Einfachheit einer inkrementellen Schnittstelle kombinieren möchten. Die Schnittstelle ist kompatibel mit inkrementellen A/B-Eingangskarten und bietet den Vorteil eines absoluten Positionssignals. Somit wird eine Referenzfahrt überflüssig.

Für Mess- und Positionieraufgaben entwickelt, eignet sich das Wegmesssystem sowohl für große Messlängen als auch für Anwendungen, die eine hohe Genauigkeit erfordern. Das Messsystem kann einfach in die vorhandene Steuerung integriert werden und dies ohne teure Absolut-Schnittstellenkarten oder neue Steuerungshardware. Setzt man das System zusammen mit dem BML Configuration Tool ein, stehen zusätzlich umfangreiche Parametrier- und Diagnosefunktionen z. B. für Condition Monitoring zur Verfügung.

Magnetostriktives Positionsmesssystem mit Ethernet/IP

Hochdynamische, synchrone und präzise Regelprozesse und eine große Funktionsvielfalt verspricht ein Positionsmesssystem mit Ethernet/IP-Schnittstelle in den Bauformen Stab und Profil. Das magnetostriktive System BTL 7 von Balluff mit Flexible Magnet Mode (FMM) kann mit bis zu 16 Positionsgebern arbeiten. Dabei lassen sich zu jedem Positionsgeber zwei Werte ausgeben: die Position und die Geschwindigkeit. Das Besondere dabei: Das Messsystem stellt sich automatisch auf die Positionsgeber ein. So sind Anwendungen mit einer wechselnden Zahl von Positionsgebern leicht zu lösen. Weitere Features sind eine einheitliche, einfache Verdrahtung, kontinuierliche Diagnosen und die Möglichkeit zur zentralen Parametrierung über die Steuerung.

Pyrometer mit IO-Link-Schnittstelle

Balluff stellt mit dem BTS einen neuen Infrarot-Temperatursensor mit IO-Link-Schnittstelle und zwei Schaltausgängen vor. Mit ihm lassen sich berührungslos und rückwirkungsfrei Temperaturen zwischen 250 und 1.250 °C auch in unzugänglichen oder für Menschen gefährlichen Umgebungen überwachen, heiße Objekte auch in Bewegung detektieren und Temperaturwerte erfassen. Ideale Einsatzgebiete sind Gießereien, Schmieden, Stahlwerke, die Keramik-Industrie oder Glashütten.

Das Pyrometer im robusten M30-Edelstahlgehäuse mit der Schutzklasse IP 67 verfügt als erstes am Markt über eine Multifunktionsanzeige mit Klartextinformationen und automatischer Display-Ausrichtung wie bei einem Smartphone.

Safety-over-IO-Link

Als erster Anbieter bietet Balluff mit Safety-over-IO-Link Anlagenherstellern ein ganzheitliches Automatisierungs- und Sicherheitskonzept. Es setzt auf die bewährten Standards IO-Link und Profisafe und ist zur Sensorebene hin offen. Einfach installierbar ist es problemlos auch in bestehende Anlagen zu inregrieren: An das von Balluff entwickelte sichere E/A-Modul, dem gelben Safety-Hub, lassen sich per M12-Standardkabel nicht nur  Sicherheitskomponenten aus dem Balluff-Programm wie  Sicherheitslichtvorhänge, Sicherheitsschalter, Not-Halt-Taster etc. anschließen, sondern auch Safety-Devices anderer Hersteller.

Selbst simple Standard-Sensorik und -Aktorik kann angebunden werden, was einen separaten Hub in vielen Fällen überflüssig macht. Der Balluff Safety-Hub wird ganz einfach an einen IO-Link Port eines IO-Link-Masters angeschlossen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Advanta Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.