Großes abas-ERP-Anwendertreffen in Karlsruhe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Großes abas-ERP-Anwendertreffen in Karlsruhe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Version 2010 der abas-Business-Software punktet mit vielen Neuerungen in allen Funktionsbereichen

Welche Neuerungen hält die aktuelle Version der abas-Business-Software für welchen Arbeitsbereich bereit? Beantwortet wurden diese Fragen am 23. und 24. September im Karlsruher Kongresszentrum. Dort trafen sich nun schon zum 16. Mal Anwender, Mitarbeiter, Entwickler, Software-Partner und Kooperationspartner der ABAS Software AG zum abas-Kundenforum "Trends 2011".

Neues und Bewährtes rund um abas-ERP

Die Workshops boten für jeden Besucher nützliche Informationen aus seinem Fachgebiet. Sehr gut angenommen wurde die erstmals durchgeführte Workshopreihe für IT-Entscheider und Geschäftsführer, in der Strategien und Methoden erörtert wurden, um das Unternehmen in wirtschaftlich dynamischen Zeiten optimal aufzustellen. Ebenfalls auf großes Interesse stieß der Vortrag zur internationalen Projektmanagement-Methodik des globalen abas-Netzwerks. Mittelständische Firmen können damit ERP-Projekte auf internationaler Ebene erfolgreich abwickeln, ohne Wachstum, Rentabilität und Investitionssicherheit aus dem Blick zu verlieren. Anlass zum Feiern bot das 30-jährige Firmenjubiläum der badischen Softwareschmiede. Ein Highlight in diesem Zusammenhang war die Rede von Wolfgang Dannemann. Der heute 84-Jährige hat die abas-Business-Software ins Leben gerufen und die ABAS Software AG bis heute entscheidend mitgeprägt.

Workshops zu jedem Funktionsbereich der abas-Business-Software

Für jeden Besucher wurden viele nützliche Neuerungen und Weiterentwicklungen aus seinem Arbeitsbereich präsentiert: Von FO-Programmierung, Infosysteme, abas-Java-Objects, DMS-Integration, Möglichkeit der Anbindung von BI-Lösungen über Kalkulation, Disposition, Materialbewertung, Rechnungswesen, Service bis zu EDI / Automotive. Jeder Arbeitsplatz hat andere Anforderungen in Bezug auf die benötigten Informationen. abas-Anwender Thermo Fisher zeigte in einem Workshop wie der individuelle Arbeitsplatz entsteht, indem verschiedene Tabellen, Charts und Anwendungen im Portal zusammengeführt werden und mit der abas-GUI interagieren. Die Produktivität konnte so in vielen Bereichen gesteigert werden. Großen Zuspruch fand auch die neuartige abas-eB Oberfläche, die ein komfortables Bearbeiten beispielsweise von Aufgaben, Notizen und Kundendaten über diverse mobile Endgeräte wie iPhone & Co. überall auf der Welt und zu jeder Zeit ermöglicht.

Am Anfang ein Glanzlicht

Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter einem besonderen Stern, ABAS feierte das 30-jährige Bestehen. Ein Höhepunkt in diesem Zusammenhang war der Auftritt von Wolfgang Dannemann. Der Initiator und Grandseigneur der abas-Business-Software berichtete im Rahmen des Eröffnungsvortrags, welchen Weg die ABAS Software AG von 1980 bis heute genommen hat und welche Werte und Philosophien dabei bestimmend waren. Softwareseitig sind evolutionäre Weiterentwicklung des Systems, branchenübergreifendes Organisations-Know-how im System-Standard, Flexibilität, die Offenheit zur Integration von Zusatzlösungen und die Fähigkeit zum schnellen Upgrade wichtige Eckpunkte. Unabhängigkeit von Banken und Investoren, Gewinnorientierung, Finanzierung aus Eigenmitteln und eine nachhaltige und berechenbare Unternehmensstrategie sind nach wie vor die Säulen, auf denen die ABAS Software AG ruht.

Innovation ist der beste Schutz vor Plagiaten

Hervorragend angenommen wurde auch die zum ersten Mal durchgeführte Vortragsreihe für Geschäftsführer und Entscheider. Hochkarätige Referenten adressierten Themen, die vielen Unternehmen derzeit unter "den Nägeln brennen". So wurden beispielsweise Methoden zur Umgestaltung der Betriebsorganisation aufgezeigt oder Maßnahmen zur Liquiditätssicherung erörtert. Im Unternehmercafé diskutierten Geschäftsführer u.a. über Maßnahmen, die ergriffen werden können um sich vor billigen Kopien der eigenen Produkte zu schützen. Am besten, so die einhellige Meinung, sei es das Entwicklungstempo neuer Produkte so hoch zu halten, dass die "Kopierer" nicht hinterher kommen. Hier spielt dann auch ein innovatives ERP-System wie die abas-Business-Software, die Wertschöpfungsprozesse optimiert und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen auf einem hohen Level hält, eine maßgebliche Rolle. 

One Globe – One Network – One ABAS

Gerade mittelständische Unternehmen erkennen zunehmend die Chancen der Globalisierung. Alan Salton, Präsident von ABAS USA, präsentierte im gut besuchten Workshop eine neue Projektmanagement-Methodik des globalen abas-Netzwerks. Firmen werden damit bei der Expansion ins Ausland unterstützt, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird, sich neue Märkte zu erschließen, ohne größere IT-Investitionen tätigen zu müssen. Die abas-Business-Software ist in über 30 Sprachen verfügbar und über Partner in 34 Ländern präsent.

Weitere Informationen unter www.abas.de

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.