Grafik: Der Chip-Hunger der Auto-Hersteller

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wie eine Infografik von Statista zeigt, steigt der weltweite Umsatz mit Halbleiterprodukten für den Automobilbereich kontinuierlich an. Experten gehen davon aus, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist.

infografik_13268_umsaetze_mit_halbleiterprodukten_fuer_den_automobilbereich_n

Wie eine Infografik von Statista zeigt, steigt der weltweite Umsatz mit Halbleiterprodukten für den Automobilbereich kontinuierlich an. Experten gehen davon aus, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist.

Mikrochips sind aus modernen Autos nicht mehr wegzudenken. In den Autos steuern die Halbleiter Klimaanlagen, kontrollieren den Reifendruck, verschieben Sitze im Innenraum oder sorgen bei Unfällen dafür, dass sich der Airbag auslöst. Mit dem steigenden Grad der Digitalisierung und Vernetzung von Autos steigt die Nachfrage nach Halbleitern seitens der Autobranche kontinuierlich. 

Demnach ist der weltweite Umsatz der Halbleiterhersteller mit der Automobilindustrie von 25,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 auf rund 34 Milliarden US-Dollar 2017 gestiegen. Auch die gesamten Umsätze der Halbleiter-Industrie liegen mit rund 412 Mrd. US-Dollar auf einem Allzeit-Hoch. Neben Auto-Herstellern fragen beispielsweise Smartphone-Herstellern immer mehr Speicher-Chips nach.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Maschinenbau im Wandel

LENZE BIETET UNTERSTÜTZUNG BEI DER DIGITALEN TRANSFORMATION

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.