24.08.2003 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT

GOelan 2003 intuitiver zu bedienen

Auch im ausgereiften CAM-Bereich sind noch Innovationen möglich: die neue Generation der CAM-Lösung GOelan Missler Software, die erstmals auf der EMO in Mailand (Halle 14/II, Stand C11) einem breiteren Publikum präsentiert wird, enthält zusätzliche, fertigungsspezifische Funktionen und lässt sich noch schneller und einfacher bedienen. GOelan 2003 ist für Fertigungsspezialisten konzipiert, die keine Computerexperten sein müssen, um das System bedienen zu können. Online-Hilfe, Tutorials und Assistenten (Wizzards), die den ungeübten Anwender durch alle Schritte der CNC-Programmierung leiten, machen die Software sehr leicht erlernbar und sehr einfach zu bedienen. Die benutzerfreundliche CAM-Lösung eignet sich dadurch besonders für Lieferanten oder für Konstruktionsabteilungen bei größeren Fertigungsunternehmen, die auf eine schnelle und effiziente Inbetriebnahme und einen kurzen Return on Invest Wert legen.

GOelan 2003 unterstützt die drei Fertigungsverfahren 2-Achsen-Fräsen, 4-Achsen-/C-Achsen-Drehen und Drahtschneiden durch leistungsstarke Funktionen, die eine schnelle Berechnung der Bearbeitungsprogramme ermöglichen. Vollständig assoziative Bearbeitungsmethoden reduzieren den Zeitaufwand bei Änderungen. Auch die Maschinenlaufzeiten werden durch eine Optimierung von Maschine und Werkzeug verkürzt. Eine vollständige Bearbeitungssimulation mit Materialabtrag in 3D erleichtert die Visualisierung und Prüfung der berechneten Werkzeugbahnen.

Die Software berechnet Werkzeugwege anhand der in GOelan 2003 skizzierter 2D-Geometrie ebenso problemlos wie auf der Grundlage von Volumenmodellen, die mit gängigen CAD-Lösungen erzeugt wurden. Sie können entweder im Original- oder in Standardformaten importiert werden.

Im Falle von Volumenmodellen geht GOelan von Kanten, Flächen und Bohrungen aus, wobei die Modellkanten direkt für die Fertigungszyklen ausgewertet werden. Anhand von Kurven lassen sich Bögen und Kreise ermitteln und Kontinuitätsprobleme zwischen Elementen vermeiden, auch wenn die Bauteile mit fünf positionierten Achsen bearbeitet werden.

Die Gesamtanalyse des Modells mit GOelan 2003 sorgt für eine besonders effiziente Flächenbearbeitung. Abhängig von der Werkzeugrichtung erkennt der Anwender auf einen Blick, um welchen Flächentyp es sich handelt – ob um Bohrungen, ebene Horizontalflächen, Vertikalflächen, Schrägen, Formschrägen oder Verbindungen.

Zur Berechnung des Werkzeugwegs gibt es drei Möglichkeiten:

-Fräsbearbeitung über Z-Ebenen (Schruppen, Nachbearbeitung von Restmaterial, Schlichten)

-ISO-parametrische Bearbeitung von Verbindungen

-Schlichten von nicht ebenen Böden über Parallelebenen

GOelan 2003 weist den erzeugten Bohrungen Attribute wie Richtung, Durchmesser und Tiefe zu, die zu Beginn eines Zyklus automatisch verwendet werden. Die Standardfunktionalität umfasst neue, automatisierte Zyklen und Strategien für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, beispielsweise Taschenbearbeitungszyklen mit Alpha- und Omega-Schleifen, einen Modus für Gegenlauf-, Gleichlauf- oder optimierte Bearbeitung. (rar)

Weitere Informationen zu Missler Software unter:www.topsolid.com und unter: www.bgc.de


Teilen Sie die Meldung „GOelan 2003 intuitiver zu bedienen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top