Altair, Anbieter von Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Analytics, das Softwaregeschäft von Wrap, einem schwedischen Anbieter von Softwaretechnologien zur Frequenzverwaltung und Funknetzplanung für zivile und militärische Organisationen übernommen.

Wrap entstand vor rund 30 Jahren aus dem Konzern Saab heraus. Heute ist die Software im Schwerpunkt auf die Frequenzüberwachung für maximale Ausnutzung der Bandbreiten fokussiert, etwa durch Funknetzplanungs-, Interferenz- und Abdeckungsberechnungen. Damit ergänzt Wrap die im Altair Portfolio verfügbare Software für die Modellierung von Wellenausbreitung und Netzwerkplanung Feko, NewFasant und WinProp. In der Liste der Wrap-Nutzer finden sich unter anderen Rüstungsunternehmen, Telekommunikations-Behörden, Rundfunkanbieter und Organisationen für die öffentliche Sicherheit.

Funknetzplanung: Warum Wrap?

James Scapa, Chief Executive Officer bei Altair erläutert: „Die Software ist eine strategische Ergänzung zum Altair Portfolio, mit der wir unsere Lösungen für Bereiche wie drahtlose Kommunikation, einschließlich 5G, Konnektivität und IoT stärken.” In einer zunehmend vernetzten Welt sei die Infrastruktur von zentraler Bedeutung. Diese Wrap-Technologie werde sich nahtlos in das bestehende Altair Portfolio für Hochfrequenz-Elektromagnetik einfügen.

OIov Carlsson, Technical Director von Wrap, ergänzt: „Das Team freut sich sehr, Teil des Altair Ecosystems zu werden. Seit unserer Gründung haben wir uns zu anerkannten Experten in den Bereichen Frequenzverwaltung und Funknetzplanung für zivile und militärische Organisationen entwickelt und wir wissen, dass unsere Kunden, die an unternehmenskritischen sicheren Kommunikationswegen arbeiten, vom Altair Ecosystem profitieren werden.”


Weiterlesen auf DE-Online: Künstliche Intelligenz in der Produktion: Wie John Deere sie umsetzt