Frequenzumrichter für Turboblower und Turbokompressoren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Frequenzumrichter für Turboblower und Turbokompressoren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Im ersten Quartal 2020 bringt Sieb & Meyer eine flüssigkeitsgekühlte Variante vom Frequenzumrichter SD2M mit 450 kVA@480 VAC und 630 Aeff Nennstrom auf den Markt.
FrequenzumrichterQuelle: Sieb & Meyer AG

„Das neue 450-kVA-Modell vom Frequenzumrichter SD2M haben wir speziell für den Bereich der Turboblower und Turbokompressoren konzipiert. Gerade in diesem Bereich der Hochgeschwindigkeits-Strömungsmaschinen konnte der SD2M in den vergangenen Jahren zahlreiche Neukunden für das Seriengeschäft gewinnen“, so Torsten Blankenburg, Vorstand Technik der Sieb & Meyer AG. „Der SD2M ist aber weiterhin auch die erste Wahl für Anwendungen in Werkzeugmaschinen oder Prüfständen, wo er mit Höchstleistung bei wenig Platzbedarf, geringen Systemkosten und einem hohen Wirkungsgrad überzeugt.“

Frequenzumrichter mit Drei-Level-Technologie

Im Dienst seiner Kunden entwickelt der Hersteller den innovativen Frequenzumrichter mit Drei-Level-Technologie kontinuierlich weiter. Anfang 2018 hat das Lüneburger Unternehmen den SD2M als Basis für kundenspezifische Entwicklungen leistungsseitig nochmals erweitert. So ist es nun möglich, individuelle Kundenlösungen mit Motorströmen von bis zu 650 A zu realisieren – wahlweise auf Grundlage einer Luft- bzw. Flüssigkeitskühlung. Ausgewählte SD2M-Varianten sind standardmäßig für den Betrieb an ungeerdeten IT-Netzen vorbereitet, Umbaumaßnahmen wie Hardware-Eingriffe am Gerät sind somit nicht notwendig.

Sehr gute Stromqualität

Die innovative Drei-Level-Technologie des Frequenzumrichters SD2M sowie Schaltfrequenzen bis 16 kHz gewährleisten eine sehr gute Stromqualität, sodass im Motor möglichst geringe Verluste entstehen und der Gesamtwirkungsgrad steigt. So lassen sich eine übermäßige Rotor-Erwärmung verhindern und Lagerbelastung sowie Isolationsbeanspruchung reduzieren. Teure LC-Filter können dank des Frequenzumrichters entfallen oder durch kleinere und kostengünstigere Motordrosseln ersetzt werden.

Lesen Sie auch: Servoantrieb: So wird die Maschine energieeffizienter

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auf der SPS IPC Drives 2018 zeigt die Aucotec AG, wie sich mit ihrem neuen DCS-Portal der Weg vom Engineering zur Leitsystem-Programmierung erheblich verkürzt. Mit dem Portal lassen sich die Festlegungen aus dem Anlagen-Design automatisiert und direkt an die Programmierung gängiger Kontrollsysteme (Distributed Control System, DCS) übergeben.

Werbung

Top Jobs

Experienced Consultant Service Business (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München oder Erlangen
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.