Forschung und Einsatz von Robotiklösungen in China

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Forschung und Einsatz von Robotiklösungen in China

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Robotation Academy Foshan (RAF) in China ist ein Zusammenschluss globaler Marktführer und lokaler Player – mit dem Focus auf „Smart Production“, also Industrie 4.0. Die feierliche Eröffnung fand am 12. Oktober 2017 in Foshan statt. Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller beteiligt sich als Gründungspartner.

weidmueller_treibt_forschung_und_einsatz_von_robotikloesungen_in_china_voran_1

Die Robotation Academy Foshan (RAF) in China ist ein Zusammenschluss globaler Marktführer und lokaler Player – mit dem Focus auf „Smart Production“, also Industrie 4.0. Die feierliche Eröffnung fand am 12. Oktober 2017 in Foshan statt. Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller beteiligt sich als Gründungspartner.

„Die Robotation Academy wird unsere neue Plattform sein, um unsere umfassenden Robotiklösungen für die Kunden in der Provinz Guangdong zu präsentieren“, erklärt Lance Zhao, Weidmüller Executive Vice President Asien. „Durch die Zusammenarbeit mit den anderen Partnern in Foshan sowie mit der deutschen Roboterakademie in Hannover können wir in Südchina ein Roboter-Ökosystem aufbauen, mit dem wir den Wandel in der lokalen Fertigungsindustrie beschleunigen.“

21 Partnerunternehmen arbeiten zusammen

Weidmüller wird zusammen mit 21 Partnerunternehmen aus der Robotik, Automatisierung und Industrie 4.0 Lehrgänge und Konferenzen für die rasant wachsende Robotikindustrie in der High-Tech-Region Guangdong anbieten. „Wir präsentieren in dem neuen Hightech-Zentrum unter anderem innovative Anschlusslösungen für die Versorgung der Roboter mit Energie, Daten und Signalen von der Feldebene bis in den Schaltschrank“, verdeutlicht Jörg Scheer, Leiter der Division Device and Field Connectivity bei Weidmüller.

Dazu gehören Systeme für die berührungslose Energieübertragung, Stromversorgungen, I/O-Systeme, schwere Steckverbinder, Energiemessgeräte, Netzwerkinfrastruktur sowie Energiebussysteme. Mit diesen Technologien wird die Vibrationsbeständigkeit, Ansprechgeschwindigkeit sowie die Leistung und Zuverlässigkeit der elektrischen Verbindungen an den Robotern optimiert. „Die Akademie schafft die Rahmenbedingungen für eine bereichsübergreifende Forschung und Entwicklung, die Möglichkeit konkrete Anwendungen greifbar zu machen und daran zu lernen“, erläutert Scheer.

Robotik verändert Wertschöpfungsketten

Das Thema Robotik verändert zurzeit die Wertschöpfungsketten in der Produktion und damit vor allem den Maschinenbau. Aktuelle Zahlen belegen den großen Hebel: Der Branchenverband International Federation of Robotics (IFR) schätzt den Bestand an Industrierobotern bis 2020 auf mehr als drei Millionen Stück. „Bei aktuell etwa 1,8 Millionen Industrierobotern in den Fabriken weltweit wäre das eine deutliche Verdopplung – und zwar in weniger als drei Jahren“, erklärt Scheer. Gleichzeitig werden die Themen Robotik und Industrie 4.0 auch in China immer wichtiger, da das Land mit extrem hohen Lohnzuwächsen zu kämpfen hat und einen Transformationsprozess, weg von der verlängerten Werkbank des Westens, hin zu mehr Automation vorantreibt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH zeigt auf der SPS IPC Drives 2018 (27. bis 29. November in Nürnberg) eine neue Version ihres Hardware-in-the-Loop-Systems ISG-virtuos. Mithilfe dieser Software realisieren Maschinen- und Anlagenbauer digitale Zwillinge, die bis hinab auf Komponentenebene nicht von realen Maschinen zu unterscheiden sind. Was das bringt und was neu ist.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.