Fluidik: Druckluft-Ventilinsel erhöht Prozesssicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bürkert präsentiert seine neue Ventilinsel Airline Typ 8652 für den Schaltschrank und das Feldmodul Airline Field Typ 8653 für die schaltschranklose Montage im Feld. Beide sind einfach zu installieren und sollen die Prozesssicherheit dank integrierter Überwachungs- und Diagnosefunktionen verbessern.

brk024_bild

Bürkert präsentiert seine neue Ventilinsel Airline Typ 8652 für den Schaltschrank und das Feldmodul Airline Field Typ 8653 für die schaltschranklose Montage im Feld. Beide sind einfach zu installieren und sollen die Prozesssicherheit dank integrierter Überwachungs- und Diagnosefunktionen verbessern.

Die Ventilinseln wurden für Anwendungen in Pharma-, Kosmetik-, Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie für die Wasseraufbereitung konzipiert. Sie bieten den Nutzern einstellbare Überwachungs- und Diagnosefunktionen, die die Anlagenverfügbarkeit und Prozesssicherheit verbessern und eine vorbeugende Wartung ermöglichen. Ein integriertes Display zeigt dafür vor Ort detaillierte Informationen wie aktuelle Schaltzustände von Pilotventil und Prozessventil an, gibt eine Meldung, wenn voreingestellte Druckgrenzwerte überschritten werden oder zeigt in Klartext Fehler wie Kabelbruch an. Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung auch auf die kompakte Bauform gelegt. Die Ventilinsel Typ 8652 ist deutlich kleiner als ihr Vorgänger und findet somit in kompakten Schaltschränken Platz, die nahe an den Prozessventilen platziert werden können.

Höhere Anlagenverfügbarkeit durch Netzwerkredundanz

Die Ventilinsel kommuniziert über gängige Industrial-Ethernet-Protokolle oder PROFIBUS DP. In geschlossenen Ringtopologien und PROFINET IO Kommunikation sorgt das Media Redundancy Protocol (MRP) für ein hochverfügbares Netzwerk, das sogar den Ausfall eines Switches oder einer Leitung kompensieren kann. Dies erhöht die Anlagenverfügbarkeit und macht den Prozess sicherer.

Prozesssicherheit durch Pneumatikfunktionen

Alle Ventile sind einzeln hot-swap-fähig, d.h. sie können im laufenden Betrieb ohne Anlagenstillstand gewechselt werden. Eine zusätzliche Sicherheitsfunktion sind Rückschlagventile im Entlüftungskanal. Diese verhindern, dass Ventile durch Druckspitzen ungewollt aktiviert werden und es zu Medienvermischungen kommt. Dadurch ist auch auf der Pneumatik-Seite ein sicherer Prozessablauf gewährleistet.

Powered by EDIP

Mit der neuen Ventilinsel erweitert Bürkert konsequent die neue Efficient Device Integration Platform (EDIP), mit der Bürkert für seine Produkte das Tor zur Industrie 4.0 öffnet. Die Geräteplattform EDIP umfasst eine Vielzahl an Funktionen und abgestimmte HMI-Geräte, die die Systemintegration neuer Geräte erleichtern. Durch die kostenlose Bürkert Software, dem Communicator, sind Diagnosefunktionen wie ein Monitoring von Betriebsdaten sowie Alarmmeldungen für kundenspezifische Parameter möglich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Willkommen im Zeitalter des digitalen Zwillings

Werkzeugmaschinen-Entwicklung mit „Digital Native CNC“

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.