EuroMold Award 2005

"Gold" für die Röntgen-Computer-Tomografie in einem 3D-Koordinatenmessgerät. Die Werth Messtechnik GmbH (Halle 9.0, Stand B17) wurde mit dem Golden EuroMold AWARD 2005 prämiert. Im feierlichen Rahmen der "EuroMold Get Together Party" wurde das Werth TomoScope als herausragende Innovation ausgezeichnet.

Das Werth TomoScope ist das Resultat der konsequenten Weiterentwicklung der Gießener Werth Messtechnik auf dem Gebiet der Multisensor-Koordinatenmesstechnik. "Mit diesem Gerät ist es uns gelungen, weltweit erstmalig die Röntgen-Computer-Tomografie in ein Multisensor-Koordinatenmessgerät zu integrieren und damit unsere Kunden in die Lage zu versetzen, eine zerstörungsfreie Komplettmessung bei gleichzeitiger Rückführbarkeit der Messergebnisse auf nationale Standards zu realisieren", erklärt Dr. Ralf Christoph von Werth.

Durch die kompakte Bauweise und Ausführung als Vollschutzgerät sowie die einfache Bedienung könne das TomoScope direkt in der Fertigung eingesetzt werden. Die Zeitersparnis im Werkzeugbau und bei der Erstbemusterung im Vergleich zu herkömmlichen Messverfahren stellt einen Wettbewerbsvorteil für den Kunden dar, der auch durch so genannten Billiglohn nicht aufgeholt werden könne. Am Stand der Werth Messtechnik kann das Exponat in Aktion bestaunt werden.

Mit dem EuroMold AWARD 2005 in Silber wurde die Oechsler AG (Halle 8, Stand L50) aus Ansbach ausgezeichnet.

Die Jury prämierte damit eine Montagespritzgegossene Mikrogetriebe-Planetenvorstufe. "Mit dieser Anwendung wird erstmalig ein dynamisch belastetes Mikrogetriebebauteil mit Abmessungen von wenigen Millimetern im Montagespritzgießverfahren hergestellt", erklärte Dr. Claudius M. Kozlik von Oechler. Gerade der speziell bei Mikrobaugruppen nicht unerhebliche Aufwand bei der "Assemblierung" könne durch das integrative Fertigungsverfahren optimal reduziert werden.

Der EuroMold AWARD 2005 in Bronze geht an die Faro Europe GmbH.

Als besondere Innovation wurde das Produkt Faro LaserScanner LS HE 80 ausgezeichnet. "Dieses hocheffiziente 3D-Messinstrument verarbeitet 120.000 Punkte pro Sekunde (dank des Phasendifferenzverfahrens), überzeugt mit einer Reichweite von bis zu 70 Metern, einer Genauigkeit von +/- 3 Millimetern (abhängig von der Objekt-Oberfläche) und einer herausragenden Auflösung von bis zu 7,6 Milliarden 3D-Pixel", erklärt Dr.-Ing. M.Sc. Bernd-Dietmar Becker, Director Marketing & Product Management bei Faro. (to)

Mehr unter www.euromold.com

RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags