EuroMold 2013: Runder Geburtstag und Konferenz zum 3D-Druck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

EuroMold 2013: Runder Geburtstag und Konferenz zum 3D-Druck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
3d_systems_georgehart

Bereits seit 20 Jahren findet die Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung statt – die diesjährige Euromold öffnet ihre Tore vom 3. bis 6. Dezember auf dem Messegelände nahe dem Hauptbahnhof in Frankfurt am Main. Auch die Wohlers Konferenz feiert ein Jubiläum und ist zum 15. Mal auf der Messe vertreten. Dieses Jahr beschäftigt sich die Konferenz mit dem Thema Investitionen im Bereich der 3D-Druck. Die Konferenz trägt den Titel „Business and Investment Opportunities in Additive Manufacturing and 3D Printing“ und findet am Donnerstag, 5. Dezember 2013 von 9:30 bis 17:00 im Portalhaus der Halle 11 statt.

Terry Wohlers ist Wirtschaftsberater, Analyst und Autor. Er ist Gründer von Wohlers Associates, einer unabhängigen Beratungsfirma, die technische und strategische Beratung im Bereich 3D-Druck anbietet. Der jährlich erscheinende Wohlers Report analysiert den aktuellen Stand der weltweiten 3D-Drucktechnologie.

Konkrete Produktbeispiele oder ein tieferer Einblick in ausgewählte Märkte wie etwa China oder die USA werden Bestandteil der Konferenz sein. Außerdem erhalten Besucher genauen Einblick in Entwicklungen und Tendenzen der 3D-Drucktechnik im medizinisch-technischen Bereich. Auch das Thema geistiges Eigentum in Bezug auf Investitionen in die neuartige Technologie wird diskutiert. Die Gebiete Forschung und Investitionen der öffentlichen Hand runden das Programm ab und zeigen auf, dass auch von staatlicher Seite der Investitionsbedarf und das wirtschaftliche Potenzial längst erkannt wurden.

Dr.-Ing. Eberhard Döring, Geschäftsführer der EuroMold: „Die Technik des 3D-Drucks befindet sich derzeit in einer Übergangsphase von einer Technologie, die zum Herstellen von Prototypen verwendet wird, hin zu einer Technologie, die Endprodukte produziert. Unsere Branche erlebt diese außergewöhnliche und spannende Veränderung ganz konkret. Schon jetzt lässt sich sagen, dass das Potenzial und der zukünftige Einfluss des Verfahrens auf die gesamte Prozesskette enorm sein werden. Die unzähligen Möglichkeiten werden mittlerweile nicht mehr nur in technischen und wissenschaftlichen Kreisen erkannt, vielmehr investieren immer mehr der größten Unternehmen und Marken der Welt in diese Technologie. Die Internationale Wohlers Konferenz wird Teilnehmern auch dieses Jahr wieder einen spannenden Einblick, neue Erkenntnisse und intensiven Austausch bieten.“

Referenten aus China, Deutschland, Neuseeland, Südafrika, Belgien und den USA werden ihre Vision von neuen Märkten, Unternehmen, Produkten und Services vorstellen. Die referierenden Experten verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in verschiedensten Bereichen der Forschung, Entwicklung, Wirtschaft und des Investments. So wird sichergestellt, dass die Konferenz wie jedes Jahr auf reges Interesse bei den Messebesuchern stoßen und das gesamte Spektrum der Branche abdecken wird.

Die angekündigte YOUplikate – das Festival des 3D-Druckens in der Innenstadt von Frankfurt – wird nicht durchgeführt. Im Rahmen der EuroMold wird stattdessen auf der Messe selbst die DigiFabb veranstaltet. Besuchern wird hier die Gelegenheit gegeben, sich über die innovativen 3D-Drucktechnologien für den Konsumenten an einer Vielzahl von Ausstellerständen und im Rahmen von Vorträgen zu informieren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die diesjährige 3D Conference (3. und 4. November) von Faro stellt die Aspekte der Datenverarbeitung beim Laserscan in den Mittelpunkt. Von der Erfassung komplexer Bauteile über das Aufmaß von Gebäuden, Fassaden, Innenräumen und technischen Anlagen bis hin zur Dokumentation von Verkehrsunfällen und Tatorten, der Einsatz nimmt in allen Branchen zu. Doch dafür sind oft viele Einzel-Scans notwendig – und eine entsprechende Datenverarbeitung.
Micro Epsilon hat mit dem System ReflectControl Automation auf die zunehmenden Qualitätsanforderungen in der Produktion reagiert. Die Anlage erkennt bei glänzenden Oberflächen selbst kleinste Defekte sicher. Eingesetzt wird es beispielsweise in der Inspektion von lackierten Kfz-Teilen. Die Kombination aus Sensor und Roboter erlaubt die Inspektion komplexer Geometrien.

Top Jobs

Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.