ERP-Studie: Flexibilität im Trend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ERP-Studie: Flexibilität im Trend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Laut einer Studie des Stuttgarter IT-Beratungshauses Planat sind Flexibilität und Anpassbarkeit die beiden wichtigsten Trends, die IT-Experten heute für die Entwicklung von ERP-Software definieren.

Laut einer Studie des Stuttgarter IT-Beratungshauses Planat sind Flexibilität und Anpassbarkeit die beiden wichtigsten Trends, die IT-Experten heute für die Entwicklung von ERP-Software definieren.

49 Prozent der im Rahmen der Studie „ERP-Systeme und Trends“ befragten IT-Profis sehen nur für flexible und anpassungsfähige Software-Entwicklungen eine Zukunft. Doch auch die Bedienfreundlichkeit der Systeme wird als äußerst relevant eingestuft: 18 Prozent der Befragten nennen Usability als künftig entscheidendes Kriterium für ein erfolgreiches ERP-System. „Generell sollten sich Entwickler darauf einstellen, dass sehr viel mehr Flexibilität und Individualität von ERP-Software gefordert sein werden.  Zur gleichen Zeit möchten Nutzer aber auch keine Abstriche in der Benutzerfreundlichkeit machen“, erklärt Planat-Geschäftsführer Christian Biebl.

Tops und Flops für ERP-Entwickler

Um den Ansprüchen des Marktes, den hohen Kundenwünschen und vor allem der anhaltenden Digitalisierung gerecht werden zu können, sollte die Leistungsfähigkeit der bisherigen ERP-Systeme verbessert werden. Davon gehen zwölf Prozent der befragten IT-Experten aus. Nur jeder Zehnte vermutet die Lösung in der Auslagerung von ERP-Komponenten in die Cloud. Neun Prozent der Befragten wünschen sich mehr Mobilität von ERP-Systemen.

Allerdings fördert die Studie auch einige Gründe für ein Scheitern von ERP-Systemen zutage: So vermuten 57 Prozent der Befragten, dass ERP-Systeme oft einer unflexiblen Systemstruktur zum Opfer fallen. 26 Prozent gehen davon aus, dass die Programmierung nicht den Anforderungen der fortschreitenden Digitalisierung entspricht. Jeder Zehnte der befragten IT-Experten vermutet, dass ERP-Systeme missglücken, wenn die Programmierung die Anforderung der Branche nicht erfüllt. Fünf Prozent gehen davon aus, dass die Überfrachtung der Systeme mit Funktionen und Features zu sehr vom Wesentlichen ablenkt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

TÜV Süd ist neuer strategischer Partner im Lemgoer Forschungs- und Entwicklungszentrum Centrum Industrial IT (CIIT). Aus TÜV-Sicht, geht es darum in Lemgo einen neuen Technologiestandort aufzubauen. Im Austausch mit CIIT-Partnern sollen gemeinsam Technologien und Prüfstandards für die Fabrik der Zukunft entstehen. Was noch hinter der Kooperation steckt.

Unter dem Motto „Wir automatisieren. Sicher.“ präsentiert Pilz auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 Branchenlösungen, Produktneuheiten und Dienstleistungen für komplette Automatisierungslösungen. Neuheiten für die Bereiche Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) und Sensorik sowie die Intelligente Fabrik stehen dabei im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.