21.03.2022 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

Eplan-Plattform 2022: Neues Design und ein intuitiver Workflow

Eplan-Plattform 2022Quelle: Eplan

Die neue Eplan-Plattform 2022 ist seit September 2021 verfügbar. Hinter ihr ­verbirgt sich eine neue Bedienoberfläche, die intuitives, Workflow-basiertes ­Arbeiten im trendigen Design ermöglicht. Zugleich sind Funktionen besser ­zugänglich.

Die komplett neue Bedienoberfläche der Eplan-Plattform 2022 unterstützt jetzt eine intuitive, Workflow-basierte Arbeitsweise. Damit haben Nutzer wichtige und häufig genutzte Funktionen direkt im Blick. Und die praktische Multifunktionsleiste mit moderner Ribbon-Technik passt sich der Anwendung flexibel an, beispielsweise beim Wechsel von 2D auf 3D. Weiterhin hat Eplan die Oberfläche sowohl für die 2D- als auch für die 3D-Planung von Grund auf erneuert. So wird die Anwendung insgesamt einfacher und über­sichtlicher.

Auch bei großen Projekten überzeugt die Performance

Bei der Erstellung von Schaltplänen, in der Vorplanung und im Kontext der Gebäudetechnik steigen die Anforderungen an leistungsfähige 2D-Grafiken. Zugleich wachsen die Datenmengen in erheblichem Umfang. Mit dem neuen 2D-Grafik-Modul bietet die neue Eplan-Plattform eine optimierte Performance. Beispielsweise wird der Import von DXF- oder DWG-Dateien damit deutlich beschleunigt. Das steigert die Leistung bei der Visualisierung und Verarbeitung großer Projekte.

Zugleich wird der Detailierungsgrad überschaubarer, was auch die Qualität der grafischen Darstellung erhöht. Gerade in größeren Projekten, bei denen häufig mehrere Hundert oder Tausend Schaltplanseiten zusammenkommen, zahlt sich dieser Fortschritt mit signifikanter Zeitersparnis aus. Nicht nur erfahrenen Nutzern erleichtert dies die tägliche Arbeit. Auch Neueinsteiger können die Software schneller beherrschen, da sich einzelne Befehle jetzt viel schneller ansteuern lassen.

Eplan-Plattform 2022
Die Eplan-Plattform 2022 besitzt eine komplett neue Bedienoberfläche: Die praktische Multi- funktionsleiste mit moderner Ribbon-Technik passt sich der Anwendung flexibel an. Bild: Eplan

Zentrale Artikelverwaltung: Variantenmanagement jetzt in der Eplan-Plattform 2022 integriert

Artikeldaten gehören zu den wichtigsten Daten im Engineering. Gut definiert, bringen sie wichtige Informationen für Vorplanung, Engineering und spätere Fertigungsphasen von Steuerungssystemen mit. Auch hier gilt: Die Vielfalt der Informationen (Bilder, 3D-Modelle, Bohr- und Anschlussdaten wie auch kaufmännische Informationen) steigt kontinuierlich. Daher kommen der Verwaltung und Nutzung von Artikeln im Engineering eine besondere Bedeutung zu. Durch das integrierte Variantenmanagement können Anwender jetzt alle Artikeleigenschaften mit der individuellen Variante abspeichern.

Daraus lassen sich im Handumdrehen ­Artikel mit unterschiedlichen Makros versehen. Die neue zentrale Artikelverwaltung der Eplan-Plattform 2022 deckt den Data-Standard vollständig ab und bietet die notwendige Performance und Flexibilität beim Management und der Anpassung von Artikeldaten. Zusätzliches Praxis-Plus: die Kombination mit Excel zur einfachen, externen Bearbeitung von Gerätedaten. Individuelle Artikeleigenschaften lassen sich in Eplan frei konfigurieren.

Backstage View: Einfach mehr Überblick auf Projektebene

Anwender finden mit der neuen Backstage-Ansicht alle für die Bearbeitung von Eplan-Projekten relevanten Informationen an einem zentralen Ort, zum Beispiel Projekte öffnen und erstellen, DWG-Daten importieren oder SPS- beziehungsweise Fertigungsdaten exportieren. Eine Liste der zuletzt verwendeten Projekte sorgt für einen guten Überblick – ebenso wie die logische Organisation aller projektbezogenen Befehle. Auch das Importieren, Exportieren oder Integrieren von API-Funktionen in die systemeigene Infrastruktur wird hier übersichtlich organisiert. Und die Projekteigenschaften haben Anwender damit ebenfalls im Blick. Neu ist zudem das integrierte Einfügezentrum, das alle Funktionen zum Einfügen von Symbolen, Makros und Geräten inklusive grafischer Vorschau vereint, die für die effiziente Erstellung von Schaltplänen benötigt werden.

Eplan-Plattform 2022: Viele neue Funktionen

Die neue 2022er-Plattform, die unter dem Motto „It´s in your hands“ im September 2021 gelauncht wurde, weist weit mehr Neuerungen auf, unter anderem die direkte Verbindung von ­On-Premise und Cloud. Mit Eplan eManage lassen sich Projekte der Eplan-Plattform in die Cloud-Umgebung hochladen und dort teilen und verwalten.

Nachgefragt

Die Eplan-Plattform 2022 verfügt über eine technisch neue Basis, ein neues Design und viele Zusatzfunktionen. Thomas Weichsel, Leiter Produktmanagement bei Eplan, erklärt die Hintergründe.

Eplan-Plattform 2022
Thomas Weichsel, Leiter Produktmanagement bei Eplan Bild: Eplan

Mit der Eplan-Plattform 2022 haben Sie das Subscription-Modell eingeführt. Was sind die Hintergründe?

Thomas Weichsel: Eine komplette Überarbeitung war bereits seit längerem geplant. Der Wechsel zum Subscription-Modell erschien uns als geeigneter Zeitpunkt, um die Neuerungen umzusetzen. Mit den Abonnements stärken wir auch die Beziehungen zu unseren Kunden. So können wir die Bedürfnisse der Praxis besser verstehen und auf den Punkt bringen.

Stichwort Arbeitsweise: Was hat sich verändert?

Weichsel: Nehmen wir als Beispiel die Benutzeroberfläche: Bestandskunden hätten sie oft gerne optimiert, aber es soll auch nicht zu viel verändert werden. Für Neukunden zählt eine möglichst einfache Bedienbarkeit. Daher haben wir eine intuitive Oberfläche entwickelt, die auf bereits gelernten Bedienkonzepten aufsetzt und somit einen hohen Wiedererkennungswert bietet.

Wie profitieren Unternehmen von der neuen Engineering-Lösung?

Weichsel: Bei der Entwicklung der Eplan-Plattform 2022 hatten wir das klare Ziel, die einzelnen Stakeholder in den Ökosystemen unserer Kunden besser zueinander ins Verhältnis zu setzen und ihren gegenseitigen Austausch zu beflügeln. Unsere Cloud-Applikationen wie Eplan eBuild, eManage, und eView sind eindeutig ‚Enabler‘ für ganz neue Formen der Kollaboration für Anwender der Eplan-Plattform. Durch die Cloud können sie noch besser mit ihren Kunden, Partnern und Zulieferern zusammenarbeiten. Der Nutzen der Lösung insgesamt ist deutlich höher.

Die Autorin Birgit Hagelschuer ist Pressesprecherin von Eplan.

Lesen Sie auch: Webkonfigurator: Modulares Möbelbausystem online zusammenstellen mit diesem Tool


Teilen Sie die Meldung „Eplan-Plattform 2022: Neues Design und ein intuitiver Workflow“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top