Elektroantriebe – kompakte Lösung für Anwendungen im Sondermaschinenbau und in der Lebensmitteltechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Elektroantriebe – kompakte Lösung für Anwendungen im Sondermaschinenbau und in der Lebensmitteltechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Eine kompakte Antriebslösung für viele Ein- und Mehrachsen-Anwendungen in der Lebensmittel-, Förder- und Mischtechnik sind die Synchronantriebe der Baureihe HFI von Engel Elektroantriebe.
Engel Elektroantriebe

Quelle: Engel Elektroantriebe

Ausgestattet mit einer integrierten Regelelektronik und einer STO-Sicherheitsfunktion stehen die Elektroantriebe mit Nennleistungen bis rund 600 Watt und mit Nenndrehmomenten bis 1,8 Nm zur Verfügung. Auf der diesjährigen SPS in Nürnberg bilden die HFI-Antriebe den Schwerpunkt im Ausstellungsprogramm des Herstellers.

Wer als Anlagenbauer, Automatisierer oder Systemintegrator auf der Suche ist nach einer ebenso effizienten wie kompakten Antriebslösung für ein- und mehrachsige Anwendungen im Sondermaschinenbau, in der Lebensmitteltechnik, in der Intralogistik oder auch in anderen industriellen Anwendungen, sollte auf der diesjährigen SPS in Nürnberg Kurs nehmen auf den Stand 535 in Halle 1. Denn hier stellt der deutsche Premiumhersteller Engel Elektroantriebe die integrierten Antriebssysteme seiner Baureihe HFI vor. Diese jüngste Baureihe im Sortiment des Unternehmens besteht aus Synchronantrieben in vier Baugrößen mit integrierter Regelelektronik, die in Flanschmaßen 47, 55, 65 und 75 mm sowie in jeweils zwei Systemlängen pro Größe angeboten werden. Die Baureihe deckt Nennleistungen bis zu 600 Watt mit einem höchsten Nenndrehmoment von 1,8 Nm ab. Kurzzeitig steht für Beschleunigungsphasen das doppelte Nenndrehmoment als Spitzenmoment zur Verfügung. Die HFIs von Engel Elektroantriebe überzeugen darüber hinaus mit einem stattlichen Funktionsumfang, der Entwicklungsingenieuren und Konstrukteuren viele Möglichkeiten offenhält. Von hoher Relevanz sind hierbei insbesondere die Kompatibilität zu zahlreichen industriellen Feldbus-Systemen sowie die antriebsintegrierte Sicherheitsfunktion Safe Torque Off (STO), die als Option zur Verfügung steht.

Elektroantriebe von Engel: Flexible Servotechnik-Lösung

Die kompakten Synchronantriebe der HFI-Baureihe setzen auf der bewährten HBI-Serie von Engel Elektroantriebe auf. Im Vergleich zu den Vorgängern punkten die HFIs baugrößenabhängig mit 10 bis 15 Prozent mehr Leistung bzw. Drehmoment und bieten außerdem erweiterte Möglichkeiten in punkto Feldbus-Kommunikation. So lassen sich die Antriebe wahlweise in Netzwerke wie EtherCAT, CANopen, Profinet oder EtherNet/IP einbinden.

Für sicherheitsrelevante Anwendungen, in denen Gefahren und Risiken für den Bediener einer Maschine oder Anlage sicher ausgeschlossen werden müssen, bietet die Sicherheitsfunktion STO (safe torque off = sicher abgeschaltetes Drehmoment) eine adäquate Lösung. Diese optionale elektronische Sicherheitsfunktion, mit der sich alle HFIs ausrüsten lassen, verfügt über zwei redundante Kanäle und erfüllt SIL-3 gemäß der DIN EN 61508 und erreicht den Performance-Level [e] Kat 3 nach DIN EN 13849. Bei einer Anforderung der Sicherheitsfunktion wird der Antrieb schnell – das heißt innerhalb von nur 20 ms – ungesteuert stromlos gesetzt, so dass sicher kein Drehmoment mehr generiert werden kann, und somit keine gefährlichen Bewegungen vom Antrieb oder der entsprechenden Einrichtung mehr ausgeführt werden können. Die Eingänge des STO sind darüber hinaus tolerant gegen Prüfpulse von OSSD-Ausgängen. Das bedeutet, dass Sicherheitseinrichtungen mit entsprechenden Diagnosefunktionen direkt und ohne die Verwendung herkömmlicher elektromechanischer Sicherheitsschaltgeräte angeschlossen und betrieben werden können.

Engel Elektroantriebe: Sicherheit steht im Vordergrund

Ein potentialfreier Statusausgang meldet den Zustand der Sicherheitsfunktion und erlaubt darüber hinaus auch die zyklische Funktionsprüfung der beiden Eingangskanäle. Das optionale STO Sicherheitsmodul vereinfacht die Umsetzung erforderlicher Sicherheitsanforderungen. Es macht den Einsatz herkömmlicher elektromechanischer Schaltgeräte überflüssig, reduziert die Kosten und schafft darüber hinaus mehr Freiraum im Schaltschrank.

Auf dem SPS-Messestand der Engel Elektroantriebe GmbH in Halle 1 können die Besucher alle vier kompakten HFI-Antriebe in Augenschein nehmen. Die in einer eleganten Motorlike-Optik gestalteten bürstenlosen Drehstrom-Synchronantriebe sind ausgelegt für den Betrieb an 24V und 48V, und werden auf Wunsch der Kunden auch mit passenden Planetengetrieben und Haltebremsen ergänzt. Da sich das Leistungsspektrum von ENGEL Elektroantriebe stets an der Umsetzung der individuellen Vorstellungen der Anwender orientiert, besteht auch die Möglichkeit kundenspezifischer Anpassungen oder Sonderlösungen.

Servomotoren der Produktlinie HBR auf dem diesjährigen SPS-Messestand

Erstmals dem Fachpublikum vorgestellt hatte Engel Elektroantriebe seine Baureihe HFI auf der letztjährigen SPS. Seitdem zeigen immer mehr Automatisierer und Anlagenbauer aus verschiedenen Branchen wachsendes Interesse an diesen integrierten Kompaktantrieben. Übrigens: Neben der Baureihe HFI und den erwähnten HBI-Antrieben bilden die Servomotoren der Produktlinie HBR einen weiteren Schwerpunkt auf dem diesjährigen SPS-Messestand von Engel Elektroantriebe. Diese Hochleistungsantriebe mit Nennleistungen von bis zu 6600 Watt und Spitzendrehmomenten von 69 Nm gelten als Ideallösung für den Maschinenbau. Für montagtechnische Anwendungen in der automatisierten Schraub-, Verbindungs- und Befestigungstechnik eignen sich hingegen besonders die Motoren der Baureihe HLM von Engel Elektroantriebe. Sie gehören ebenfalls zum SPS-Ausstellungsprogramm des Unternehmens.

Lesen Sie auch: Optimierte CAD/CAM-Lösung für Werkzeugbau und Formenbau

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

1993: Helmut Kohl war Bundeskanzler, Richard von Weizsäcker Bundespräsident, Bill Clinton trat seine erste Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten an und SV Werder Bremen wurde deutscher Meister. Für die CAM-Gemeinde mindestens ebenso wichtig: 1993 wurde die heutige Firma Vectorcam unter dem Namen „Centriforce“ in Paderborn gegründet.

Vom 19. bis 21. Februar 2019 fand der diesjährige Automatisierungstreff in der Kongresshalle in Böblingen statt. Neben den erfolgreichen Anwender-Workshops zu insgesamt 46 Themen fand vor allem das Lösungsforum Marktplatz Industrie 4.0 großen Anklang. Teilnehmer äußersten sich sehr positiv über die etablierte Veranstaltung.

Top Jobs

Experienced Consultant in Advanced Analytics, focus Data Science (w/m/d)
Siemens Management Consulting, Büro München
Experienced Consultant in Project Business (w/m/d)
Siemens Management Consulting, Büro München oder Erlangen
Experienced Consultant SCM Digitalization in Production and Lean Management (w/m/d)
Siemens Management Consulting, Büro München oder Erlangen
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibles Arbeiten auch für spezialisierte Poweruser

Workstations für mobile Mitarbeiter und HomeOffice

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.