30.05.2012 – Kategorie: Hardware & IT, Management, Technik

Energiespitzen identifizieren hilft Kosten sparen

phoenix_contact

Der Industrieelektronikhersteller Phoenix Contact und der Hersteller von Mess- und Prüftechnik Gossen Metrawatt haben im Rahmen ihrer langfristig angelegten technologischen Zusammenarbeit gemeinsam ein Produkt zur Energiedatenerfassung entwickelt. Ziel der Energiedatenerfassung ist es, Effizienzpotentiale zu identifizieren und damit die Kostenkalkulation zu unterstützen.


Die Leistungsmessklemme IB IL PM 3P/N/EF-PAC erweitert Inline I/Ostationen um die Funktion der Leistungsmessung und erfasst Abtast- sowie Basis-Messwerte von Netzgrößen, wie Spannungen, Ströme und Leistungen.
Sie ermöglicht die Analyse von Wechselstromnetzen und kann dort eingesetzt werden, wo herkömmliche analoge Messgeräte in Verteilungsanlagen den wachsenden Anforderungen nicht mehr gerecht werden. So können in der Betriebsart „Abtast-Messwerte“ Momentanwerte erfasst werden, um dann die Kurvenform eines Messwertes zu analysieren.


Weitere Vorteile der Leistungsmessklemme sind die Spannungsmessung bis 690 V AC (L-L), die direkte Strommessung von 1 A bzw. 5 A inklusive Nullleiterstrom, die Möglichkeit einer Oberwellenanalyse bis zur 31. Harmonischen sowie die Synchronisation auf das Messintervall des Energieversorgers.


Teilen Sie die Meldung „Energiespitzen identifizieren hilft Kosten sparen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top