Elektroseilwinden setzten Mariendom ins rechte Licht

Elektroseilwinden setzten Mariendom ins rechte LichtQuelle: BLH Bühnen- & Lichttechnik Hamburg GbR

Columbus McKinnon Engineered Products hat seine Sicherheits-Elektroseilwinde Theta zum Auf- und Abfahren der Beleuchtung im Hamburger Mariendom zum Einsatz gebracht. Dort ersetzen jetzt 19 neue Elektroseilwinden der Marke Pfaff-silberblau die früheren Winden, die noch von Hand gekurbelt werden mussten.

Das elektrische Bewegen der an der Decke hängenden Leuchter erleichtert die Wartung und Reinigung der Lampen und spart viel Zeit bei allen anfallenden Arbeiten. Die Theta-Elektroseilwinden von Columbus McKinnon Engineered Products können einfach mit einer normalen Anschlussspannung von 230 Volt (50 Hertz) betrieben werden. Die speziell für das statische Aufhängen von Lasten über Personen konzipierte, kompakte Seilwinde eignet sich perfekt für historische Bauten und deren Beleuchtungstechnik.

Der Mariendom, der in den Jahren 1889 bis 1893 als römisch-katholische Pfarrkirche erbaut wurde, ist eine neuromanische dreischiffige Emporenbasilika aus Backstein und der erste katholische Kirchenneubau in Hamburg seit der Reformation in der Stadt. Eine große bauliche Umgestaltung des Gebäudes und eine Neuausstattung von Einrichtungen (Kirchenbänke) und technischen Anlagen (Heizung, Elektrik, Beleuchtung, Akustik) fand bereits in den Jahren 2007 und 2008 statt.

Überarbeitung des Beleuchtungssystems

Seither gab es immer wieder technische Modernisierungen, unter anderem wurde 2022 das Beleuchtungssystem neu ausgerüstet. BLH Bühnen- & Lichttechnik Hamburg hat die Umsetzung des Projekts betreut. Das Unternehmen bietet innerhalb seines Leistungsspektrums auch jährliche Prüfungen medientechnischer Installationen durch Sachverständige. Die Firma Fuhrmann Bühnentechnik mit Sitz in Elmshorn hat BLH bei der Installation der Sicherheits-Elektroseilwinden kompetent unterstützt.

Elektroseilwinden bieten hohe Sicherheit bei statischer Last

Die kompakte Theta-Elektroseilwinde sorgt für zuverlässige Sicherheit entsprechend der Maschinenrichtlinie (2006/42EG) und den Normen DIN EN 14492 (Teil 1 und 2). Zudem ist ihre Eignung für das Aufhängen von Lasten über Personen durch ein Sachverständigen-Zertifikat bestätigt. Der hohe Sicherheitsstandard wird unter anderem durch zwei unabhängige mechanische Bremsen erreicht (Doppel-Sicherheitsfederbremsen). Sie gewährleisten ein sicheres und dauerhaftes Halten von Traglasten bis 100 Kilogramm.

Die Seilaufnahme in Mehrlagenwicklung umfasst circa 10 Meter bei einem Drahtseildurchmesser von 4 Millimetern. Diese Länge reicht aus, um die Leuchten im Domgebäude von ganz oben bis nach unten zu verfahren, damit alle Arbeiten zur Instandhaltung ebenerdig im Kirchenschiff ausgeführt werden können. Das zweistufige Stirnradgetriebe bewegt die Leuchten im Dom mit Hubgeschwindigkeiten von 3 Metern pro Minute.

Die preiswerte und wartungsfreundliche Seilwinde ist universell einsetzbar und kann sehr einfach angewendet werden. Sie hat zwei Endschalter (oben, unten) für die Hubabschaltung, ein Anschlusskabel mit Schuko-Stecker und eine flexible Steuerbirne, mit der sich die Seilwinde ergonomisch ein- und ausschalten lässt, um die Beleuchtungssysteme zu bewegen.

Lesen Sie auch: Messzentrum: Sind Ihre Zähne in Ordnung?


Teilen Sie die Meldung „Elektroseilwinden setzten Mariendom ins rechte Licht“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:


Scroll to Top