Elektronik-Distributor Börsig seit 25 Jahren in Sachsen vertreten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
25-jahre-vbs_bearbeitet-1

Am 28. Juni 1991 hat die 1969 in Neckarsulm gegründete Börsig GmbH ein erstes Vertriebsbüro mit zwei Mitarbeitern in Freiberg in Sachsen eröffnet. Weitere Niederlassungen folgten in Soest (Niedersachsen) und Wien (Österreich). Mittlerweile beschäftigt Börsig insgesamt 170 Mitarbeiter, die nun alle nach Freiberg eingeladen sind, um das Jubiläum zu feiern.

Durch das in Freiberg ansässige Vertriebsbüro sollte ab 1991 der Handel mit Steckverbindungen, Kabeln, Kabelkonfektionen und anderen Bauteilen deutschlandweit ausgebaut und die kundennahe Beratung und Betreuung intensiviert werden. Mittlerweile arbeiten in diesem Vertriebsbüro sechs Mitarbeiter, die einen Anteil von 16 Prozent am Gesamtumsatz erzielen, der 2015 41,9 Mio. Euro betrug.

Mit einem Mitarbeiterfest feiert Börsig das Jubiläum vor Ort. Alle Mitarbeiter sind dazu eingeladen ein Wochenende gemeinsam in Freiberg zu verbringen. „Es ist schön mit anzusehen, dass unser Vertriebsbüro in Sachsen so erfolgreich gewachsen ist. Nach dem sich die ersten Jahre nach der Wende als schwierig erwiesen haben und durch das hohe Engagement der Kollegen vor Ort, ist die Entwicklung zur größten Niederlassung der Börsig GmbH umso positiver.“, sagt Uwe Glowalla, Vertriebsleiter bei Börsig.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Maschinenbau im Wandel

LENZE BIETET UNTERSTÜTZUNG BEI DER DIGITALEN TRANSFORMATION

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.