electronica – neue Projektleitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

electronica – neue Projektleitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
mmi_ankeodouli_projektleiterinelectronica_26864235

 


[[wysiwyg_imageupload:311:]]


Anke Odouli hat am 1. Januar 2013 die Projektleitung der electronica, der Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Elektronik, übernommen. Nicole Schmitt, die seit 2005 die Projektleitung inne hatte, ist nun als Projektgruppenleiterin gesamtverantwortlich für die strategische Ausrichtung und das globale Wachstum der Messen des weltweiten Elektronik-Netzwerks der Messe München GmbH.


Mit Anke Odouli trette eine erfahrene Projektreferentin die Position an. Odouli ist seit 2007 bei der Messe München im Bereich Neue Technologien für die electronica tätig. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin bringt langjährige Erfahrung in der Messeprojektarbeit mit.


Zuvor war Odouli bei der US-amerikanischen Auslandsvertretung der Messe München in New York tätig. Anke Odouli berichtet an Nicole Schmitt, die seit September 2011 als Projektgruppenleiterin für das weltweite Netzwerk von Elektronikmessen verantwortlich ist. Hierzu zählen neben der electronica und productronica in München auch deren Auslandsmessen in Indien und China. Im Zuge einer Neuorganisation des Geschäftsbereichs Neue Technologien der Messe München wurden die Verantwortlichkeiten für das Elektronik-Netzwerk neu geregelt und die Projektgruppe um eine Projektleitung erweitert. Mit der Verstärkung trage die Messe München dem Wachstum des internationalen Netzwerks ihrer Elektronik-Veranstaltungen Rechnung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Konsumgüteranbieter Unilever nutzt die PolyJet-Technologie von Stratasys für 3D-gedruckte Spritzgussformen, mit denen aus dem Material des Endprodukts Prototypen für Funktionsprüfungen und Verbrauchertests gefertigt werden-Das Unternehmen berichtet von rund 35 Prozent kürzeren Vorlaufzeiten im thermoplastischen Umformen während der Konstruktionsphase.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.