EDAG baut Smart-Modelle mit IBM PLM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

EDAG baut Smart-Modelle mit IBM PLM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Automobilzulieferer EDAG Engineering + Design AG will seine computergestützte Produktentwicklung mit der Einrichtung von mehr als 500 Arbeitsplätzen des CAD-CAM-CAE-Systems CATIA V5 verbesseren. Mit dieser PLM-Lösung (Product Lifecycle Management) von IBM und Dassault Systemes will EDAG seine Unternehmensstrategie vorantreiben: Das Unternehmen ist bestrebt, seine gesamte Produktpalette digital zu konstruieren, um damit den Kunden innovative und hochwertige Produkte schnell und zu einem wettbewerbsfähigen Preis anbieten zu können. Der unterzeichnete Vertrag beläuft sich auf mehrere Millionen Euro.

„Nachdem wir verschiedene CAD-Anwendungen für die digitale Konstruktion miteinander verglichen haben, ist unser Entschluss für CATIA V5 gefallen, weil das System in Sachen Qualität, Prozessentwickungszeiten und Kosten überzeugt“, sagt Roland Günther, IT-Manager bei der EDAG Engineering + Design AG in Fulda. „Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Team, das hinter dieser Software steht. Wir brauchen das erstklassige Know-how und die Unterstützung, die IBM mit seinen Partnern bietet.“

CATIA V5 ist Basis für ein umfassendes Product Lifecycle Management (PLM), bei dem die Produktentwicklung über den gesamten Lebenszyklus hinweg – vom ersten Design über die Fertigung bis hin zum Recycling – digital organisiert, dokumentiert und archiviert wird. Durch die PLM-Lösung von IBM und Dassault Systemes können die Entwickler von EDAG enger zusammenarbeiten und in Echtzeit gemeinsam ihre dreidimensionalen CATIA Produktdaten und modernste digitale Mock-up-Funktionen nutzen.

„Wir setzen auf CATIA V5, um Produktivität, innovatives Produktdesign und Designfunktionalitäten zu verbessern“, sagt Roland Günther. „Mit der Implementierung von CATIA V5 verfügen wir über jenes System, das derzeit vorherrschend in der Automobilindustrie ist. Auch immer mehr unserer Kunden setzen auf CATIA V5. So sind wir in der Lage, unsere digitalen Produktmodelle zeitgleich mit dem Kunden zu bearbeiten, noch bevor das tatsächliche Produkt entsteht. Dies ermöglicht mehr Flexibilität in der Produktentwicklung, was schliesslich die Kundenzufriedenheit erhöht und uns zudem ermöglicht, neue Produkte bereits im ersten Anlauf zu realisieren.“

Der Vertrag, den EDAG mit IBM und Dassault Systemes jetzt geschlossen hat, umfasst die Einrichtung von rund 500 CATIA V5 Arbeitsplätzen. Zudem steht IBM dem Automobilzulieferer mit Services und Support zur Seite. Und das nicht erst seit heute: EDAG ist bereits seit zehn Jahren Partner von IBM und Dassault Systemes in Sachen PLM. EDAGs erfolgreichstes Fahrzeugkonzept, der Smart von DaimlerChrysler, wurde von EDAG mit CATIA V4 entwickelt. Mit der aktuellen Version will EDAG an diesen Erfolg anknüpfen und seine gesamten Produkte mit CATIA V5 digital konstruieren sowie den gesamten Lebenszyklus eines Produktes abdecken und dessen Entwicklungsprozess verbessern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ibm.com/de/catia und unter www.edag.de.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Industrial Internet of Things (IIoT) und Cloud-Technologien verspricht disruptive Lösungen für die heutige Produktionstechnik, die zum Beispiel die Gesamtanlageneffektivität (OEE) durch resiliente und selbstoptimierende Produktionsanlagen steigern. Fehlende durchgängige Kommunikations- und Steuerungskonzepte für die Übertragung großer Datenmengen machen ein Teil des Benefits wieder zunichte.

Anschlussfertige Energiekettensysteme enthalten optimal aufeinander abgestimmter Komponenten, die speziell für den jeweiligen Anwendungsfall konzipiert sind. In diesem Zusammenhang hat Kabelschlepp das Totaltrax-Konzept erarbeitet. Das soll mehr Effizienz in der Beschaffung von Energieführungen und Leitungen bringen. Beispielhaft zeigt eine Anwendung bei einem deutschen Spezialisten für Anlagentechnik und Multifunktions-Schalungsroboter die Vorteile auf.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.